18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Junge Europäer tagen

Premiere für Waldorfschule Junge Europäer tagen

Das Europäische Jugendparlament (EJP) in Deutschland richtet im Rahmen seines Nationalen Auswahlprozesses eine regionale Auswahlsitzung vom 29. März bis 4. April 2016 in der Freien Waldorfschule Eckernförde aus. Gut 160 Jugendliche aus ganz Norddeutschland sowie aus internationalen Delegationen kommen zusammen, um über europäischen Tourismus zu debattieren

Voriger Artikel
20 neue Medienscouts
Nächster Artikel
Besserer Schutz für die Küste

Die Waldorfschule Eckernförde ist erstmals der Austragungsort des European Youth Parliament

Quelle: Kai Pörksen

Eckernförde. Zudem wollen sie sich für die 26. nationale Auswahlsitzung in Lübeck im Frühsommer zu qualifizieren. Die zwei besten werden ausgewählt, um das EJP auf den internationalen Sitzungen des europäischen Dachverbandes European Youth Parliament in der Schweiz im Herbst 2016 zu vertreten.

Eckernförde sei deshalb gewählt worden, weil die Tourismusregion des Ostseebades exemplarisch für einen nachhaltigen und ökonomisch erfolgreichen Tourismus stehe, so Projektleiterin Jana Jarck. Aus diesem Grund biete die Stadt einen hervorragenden Ort und ermögliche es den Jugendlichen, aktuelle europapolitische Fragen an einem Ort zu diskutieren, an dem Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit in Einklang stehen.

Für Holger Neumann, Geschäftsführer der Freien Waldorfschule Eckernförde, wird es bis dahin eine Menge zu tun geben. Die 160 Teilnehmer müssen in der Schule untergebracht, Klassenräume für die Tagung vorbereitet und Verpflegung organisiert werden. Darüber hinaus wird das EJP bereits für ein Planungstreffen vom 18. bis 20. Dezember die Räumlichkeiten der Schule nutzen. „Wir freuen uns, dass wir den Zuschlag erhalten haben“, so Neumann. So könne die Waldorfschule zeigen, dass sie längst international aufgestellt ist. Und: Es sei das erste Mal, dass das EJP in einer Waldorfschule in Deutschland tage. Dafür müsse allerdings auch investiert werden. Neumann rechnet mit 70000 Euro Investitionsbedarf zum Beispiel für den Umbau der Sanitäranlagen, die allerdings sowieso zur Erneuerung anstünden.

Die Auswahlsitzung in Eckernförde gliedert sich in drei Abschnitte: das gruppendynamische Kommunikationstraining, die Ausschussarbeit und die parlamentarische Vollversammlung. Eine Jury wird die Jugendlichen auf der Sitzung während der Ausschussarbeit und der parlamentarischen Vollversammlung begleiten. Bewertungskriterien wie Überzeugungskraft, Argumentationsstärke, Kooperation in der Gruppe, Ideenreichtum, Spontanität und sprachliche Kompetenz machen jede Auswahlsitzung zu einem anspruchsvollen Wettbewerb.

Die Auseinandersetzung mit der Europapolitik und die Zusammenarbeit mit internationalen Ausschussmoderatoren und Gastdelegationen machen die Sitzung in Eckernförde dabei zu einem Ort europäischer Identität und politischer Teilhabe, so Projektleiterin Jana Jarck.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3