18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Mit der Feuerwehr durchs Dorf

Neudof-Bornstein/Noer Mit der Feuerwehr durchs Dorf

Wasserspiele gehören zu den beliebtesten Attraktionen auf Feuerwehr-Kinderfesten. Doch am Wochenende hätten die Wehren Neudorf und Noer auf solche Programmpunkte verzichten können, denn Wasserspiele gab es dieses Mal frei Haus und aus dicken Wolken. Doch trotz der stürmischen und regnerischen Witterung hatten die Brandbekämpfer und ihre jungen Gäste nebst Eltern jede Menge Spaß.

Voriger Artikel
Zeitlos im abweichenden Klangkörper
Nächster Artikel
Um die halbe Welt geradelt

Auf dem Oldtimer-Trecker durch Noer: Fahrer Peter Kiunke mit Jessica Lamp (links) und Sohn Lauritz (4) sowie Alexandra Gajewski und Sohn Jori (1).

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Neudof-Bornstein/Noer. „Wasser ist schließlich unser Element“, sagte Neudorfs Wehrführer Reiner Düring augenzwinkernd, als er in den dunklen Himmel schaute. Dieter Süverkrüp aus der Ehrenabteilung, zugleich Mitglied der Oldtimerfreunde, nickte. Von so einem bisschen Wind und Regen lasse man sich den Spaß nicht verderben. Süverkrüp lud dazu ein, Nägel in einen Balken zu schlagen. Schräg gegenüber konnten sich Kinder im Dosenwerfen üben. Auch die beliebte Tombola und die leckeren Torten der Feuerwehrfrauen durften natürlich nicht fehlen. Abends wurde zur Musik der Feuerwehrkapelle Kaltenhof gegrillt. Wehrführer Düring und seine Mitstreiter waren rundum zufrieden. Zur guten Laune trug auch bei, dass am Freitagabend zwei neue Feuerwehrmitglieder begrüßt werden konnten. „Jetzt sind wir 28 Aktive“, sagte Düring.

Seinen vermutlich letzten Einsatz bei einem Feuerwehrfest in Neudorf hatte das TLF 16 aus dem Jahr 1975. Es soll im November durch ein TSF/W ersetzt werden. Etliche Kinder und ihre Mütter und Väter nutzten die Gelegenheit, sich in dem gepflegten Feuerwehrauto durchs Dorf chauffieren zu lassen.

Auch bei der Feuerwehr in Noer standen Rundfahrten ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Besonders viel Spaß machte es den Besuchern, mit den historischen Schleppern der Oldtimerfreunde durch das Dorf gefahren zu werden. Die Kinder vergnügten sich auch auf der Hüpfburg oder beim Torwandschießen, die Erwachsenen klönten bei Kaffee und Kuchen oder ließen sich Gegrilltes schmecken. „Gern kommen auch die Urlauber von den Campingplätzen, um hier mitzufeiern“, freute sich Wehrführer Heinz Klang.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3