12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Denkmalschutz gegen Hausabriss

Kinoprojekt auf der Kippe Denkmalschutz gegen Hausabriss

Es ist die unendliche Geschichte: Seit fünf Jahren sind Investoren, Politik und Verwaltung auf der Suche nach einem Standort für ein kommerzielles Kino in Eckernförde. Bislang ohne verbindlichen Erfolg. Nun steht die angestrebte Lösung, es auf dem Sky-Markt zu errichten, auf der Kippe.

Voriger Artikel
SWE lassen die Leitungen flutschen
Nächster Artikel
Zigarettenstummel ärgern Eckernförder

Neue Probleme in Sachen kommerzielles Kino: Die vier Wohnhäuser an der Reeperbahn, von denen mindestens eines abgerissen werden sollte, stehen unter Denkmalschutz.

Quelle: Uwe Rutzen

Eckernförde. Die Coop eG will das Vorhaben realisieren, die Pläne des Architekten liegen vor, die Politik ist einverstanden. Es schien alles gut zu laufen. Doch man hatte den Denkmalschutz nicht auf der Rechnung. Um das Vorhaben realisieren zu können, war man bislang nämlich davon ausgegangen, eines von vier angrenzenden Wohnhäusern an der Reeperbahn abreißen zu können. Doch das wird nicht möglich sein. Das Landesamt für Denkmalpflege hat die gesamte Straßenflucht einschließlich des auf der gegenüberliegenden Straßenseite gelegenen Schulgebäudes als Kulturdenkmal eingestuft und damit vor einem Abriss bewahrt. Landeskonservator Dr. Michael Paarmann und der planende Architekt Stefan Rimpf sind dennoch optimistisch, eine Lösung zu finden. Wie die aussehen soll, ist allerdings noch unklar. Notfalls, so sagt der Planer, gebe es noch die ein oder andere Alternative. Eine Verzögerung der Maßnahme bedeutet die Unterschutzstellung allemal. Die Coop eG will jedoch an der Realisierung eines Kinos mit sechs Sälen festhalten. Eine Fertigstellung des Neubaus dürfte frühestens im Spätsommer 2018 erfolgen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3