23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kinoerlebnis für Jung und Alt

Gettorf Kinoerlebnis für Jung und Alt

Was haben ein Hundertjähriger, ein Roboter und ein Kaufhaus-Cop miteinander zu tun? Sie werden am Donnerstag, 27. August, im Gettorfer Hotel Stadt Hamburg die Blicke auf sich ziehen.

Voriger Artikel
Hunde fühlen sich pudelwohl
Nächster Artikel
Radwegsanierung startet im September

Fiebern dem Gettorfer Kino-Tag mit gleich drei Filmen im Hotel Stadt Hamburg entgegen: Jugendbeiratsmitglied Felix Wohsmann (12), Silke Wahl vom gemeindlichen Jugendbüro und Roland Lauterbach, Vorsitzender des Seniorenbeirates.

Quelle: Jan Torben Budde

Gettorf. Denn im Saal flimmern gleich drei Filme über eine Großbildleinwand. Das Projekt Kinoerlebnis für Jung bis Alt ist einer Kooperation des Senioren- und des Jugendbeirates in Gettorf zu verdanken. Das Interesse ist beachtlich. „Wir haben vorab 50 Anmeldungen für die Abendvorstellung“, berichtet Roland Lauterbach, Vorsitzender des Seniorenbeirates. Filme für vier Altersgruppen kündigt Silke Wahl vom Jugendbüro der Gemeinde an.

Die Wahl fiel dem Jugendbeirat nicht leicht. „Es gab Diskussionen“, verrät die Sozialpädagogin. Das Kinoprogramm beginnt um 14 Uhr mit dem Animationsfilm Baymax. Es geht um einen 13-Jährigen, der mit einem Erste-Hilfe-Roboter – Baxymax – in ein Abenteuer stürzt. Die Komödie Der Kaufhaus Cop 2 läuft ab 16.30 Uhr. Paul Blart (Kevin James) reist mit Tochter Maya (Raini Rodriguez) nach Las Vegas. Während sie nur noch Augen für einen Hotel-Mitarbeiter hat, muss er sich Sticheleien von den Casino-Sicherheitsleuten wegen seines Berufs als Kaufhaus-Cop gefallen lassen.

Krönender Abschluss ist die Romanverfilmung Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand. „In einem Forum des Seniorenbeirates fiel die Entscheidung zugunsten des Filmes“, so Lauterbach. Beginn ist um 19 Uhr: Darin geht es um einen Hundertjährigen mit bewegter Vergangenheit, der sich auf eine neuerliche Abenteuerreise begibt. Zur Einführung spricht der Kameramann und Autor Claus Oppermann unter anderem über Aufnahmetechniken. Leinwand, Beamer und Filme stammen vom „Kinomobil Frank“ aus Hartenholm.

Warum dieses Gemeinschaftsprojekt? Die Idee, eine gemeinsame Aktion auf die Beine zu stellen, bestehe schon länger, sagen Silke Wahl und Roland Lauterbach. Finanziert werde sie übrigens mit den Eintrittsgeldern. Der Seniorenbeirat zeigt den Abendfilm im Rahmen seiner Erlebniswoche – und der Jugendbeirat klinkt sich mit zwei Filmen ein. Felix (12) freut sich auf das Kino vor Ort: „Zur Vorstellung kann man sich mit Freunden verabreden.“ Verlaufe die Aktion erfolgreich, sieht Lauterbach Chancen für regelmäßige Kino-Tage – eventuell einmal im Vierteljahr. Karten gibt’s nur an der Tageskasse. Erwachsene: fünf Euro, Kinder: vier Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3