1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jörg Meyer wird nicht Bürgermeister von Malente

Kommunalpolitik Jörg Meyer wird nicht Bürgermeister von Malente

Der SPD-Ratsherr und stellvertretende Bürgermeister in Eckernförde, Jörg Meyer, ist bei der Bürgermeisterwahl der Gemeinde Malente bereits im ersten Wahlgang gescheitert. Mit 18,8 Prozent landete der parteiübergreifende Kandidat lediglich auf dem dritten Rang.

Voriger Artikel
Rückenwind für Sönke Rix
Nächster Artikel
Bahn frei für neue Technik

Hat es bei der Bürgermeisterwahl in Malente nicht in die Stichwahl geschafft: Eckernfördes stellvertretender Bürgermeister Jörg Meyer (SPD).

Quelle: privat

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Digitale Angebote

Anzeige
Mehr zum Artikel
Bürgermeisterwahl Malente
Foto: Tanja Rönck geht als Favoritin in die Stichwahl am 19. Juni. Mit Ehemann Andreas (rechts) bangte sie bis zur Auszählung der letzten Stimmzettel um das Ergebnis.

Hauchdünn ist die Bürgermeisterwahl in Malente an einer Sensation vorbeigeschrammt. Tanja Rönck, 46-jährige Kandidatin der Freien Wähler-Gemeinschaft (FWG), verpasste mit 48,4 Prozent der Stimmen nur ganz knapp die absolute Mehrheit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3