12 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Konfis backen für "Brot für die Welt"

Gettorf Konfis backen für "Brot für die Welt"

Konfirmanden und die Gettorfer Backstube beteiligen sich zum zweiten Mal gemeinsam an der bundesweiten Aktion „5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ der evangelischen Kirche und dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, womit Projekte in Ghana, El Salvador und Albanien unterstützt werden.

Voriger Artikel
Weihnachtsmärchen zum Anknipsen
Nächster Artikel
Fesselnde Bühnenkunst und Witz

Kneten Teig für den guten Zweck: Zwölf Konfirmanden backen in Gettorf 60 Brote für die bundesweite Aktion "5000 Brote - Konfis backen Brot für die Welt".

Quelle: Jan-Torben Budde

Gettorf/Osdorf. In der Gettorfer Backstube herrscht reger Betrieb: An einem langen Arbeitstisch kneten zwölf Konfirmanden fleißig den Teig für Kassler Mischbrot. Am Sonnabend erhielten die Teenager nicht nur einen Einblick in die Arbeit von Bäckermeister Thomas Kreye.

Um 9.30 Uhr betreten die Jugendlichen die Backstube, frisch eingekleidet mit Schürzen und Schiffchen auf den Köpfen. Als Kreye erzählt, wann der Wecker eines echten Bäckers klingelt, staunen die Konfirmanden und Stefanie Piekielny, zuständig für regionale Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinden Osdorf-Felm-Lindhöft, Krusendorf und Schilksee-Strande. „Der erste Mitarbeiter fängt in der Woche um ein Uhr nachts an und arbeitet dann bis neun Uhr morgens“, so der Produktionsleiter. Wer denn Bäcker werden wolle? Bei den Arbeitszeiten bleiben die Finger lieber unten.

Aber für diese Aktion packen die Konfis gern mit an. Bäcker Kreye liest von seiner Liste vor, welche Zutaten für 60 Brote benötigt werden: Allein 21 Kilo Weizenmehl und 14,1 Liter Wasser werden dafür verarbeitet – das sind dann doch ganz andere Mengen als in der Küche zu Hause. Hinzu kommen noch Roggenmehl, Sauerteig, Salz und Hefe. Malin (13) aus Felm hilft dem Bäcker beim Abwiegen. Danach darf Max (13) aus Osdorf die Knetmaschine bedienen. Während das Gerät arbeitet, stärken sich die Nachwuchsbäcker mit belegten Broten. In der kleinen Pause erzählt Kreye, dass zehn Bäcker und Konditoren in dem Gettorfer Betrieb tätig seien. Sie erzeugen Brote, Croissants, Kuchen und Torten. Was ihm an seinem Beruf besonders Spaß bringe? Rechnen und den Teig abwiegen. „Wir entwickeln sogar selbst Rezepte“, berichtet der Kronshagener.

Dann landen 51 Kilo Teig auf dem langen Arbeitstisch in der Backstube. Die Nachwuchsbäcker kneten und formen wie die Weltmeister. Und danach ab in den Ofen.

Wie schon im vergangenen Jahr werden die Mischbrote am Sonntag, 27. Nobember, nach dem Gottesdienst in der Vater-Unser-Kirche in Osdorf für den guten Zweck verkauft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3