23 ° / 11 ° Gewitter

Navigation:
Landfrauenverein feiert 60.

Kaltenhof-Osdorf Landfrauenverein feiert 60.

Nach der Gründung im Jahr 1955 freuten sich die frisch gebackenen Landfrauen über nützliche Tipps von Lehrerinnen der Landwirtschaftsschule in Eckernförde. Seitdem haben sich das Programm und die Aufgaben stark verändert, und der Landfrauenverein Kaltenhof-Osdorf und Umgebung feiert sein 60-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Helfer benötigen dringend Hilfe
Nächster Artikel
Kuchen ja, aber „bitte durchgebacken“

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Landfrauenvereins Kaltenhof-Osdorf und Umgebung wirft Vorsitzende Marlies Sommer einen Blick in alte Aufzeichnungen.

Quelle: Jan Torben Budde

Osdorf/Dänischenhagen. Hühnerhaltung, einen Gemüsegarten bewirtschaften, Abendbrotgerichte zubereiten oder einen abgenutzten Hemdkragen wenden: Nach der Gründung im Jahr 1955 freuten sich die frisch gebackenen Landfrauen über nützliche Tipps von Lehrerinnen der Landwirtschaftsschule in Eckernförde. „Sie berieten die Frauen in praktischen Fragen“, erzählt Vorsitzende Marlies Sommer, „die fanden anfangs noch privat statt.“ Später waren die Zusammenkünfte im früheren Gasthof Vogel in Kaltenhof. Die Wirtschaft gibt es längst nicht mehr, doch der Landfrauenverein Kaltenhof-Osdorf und Umgebung (78 Mitglieder) feiert jetzt sein 60-jähriges Bestehen.

 Marlies Sommer blättert in alten Aufzeichnungen. Die 66-Jährige gibt auf der Feier anlässlich des „runden Geburtstages“ einen kleinen Einblick in die Vereinsgeschichte. Ein knappes Dutzend Frauen gehörten den Landfrauen direkt nach der Gründung am 5. November 1955 an. Erste Vorsitzende war Lotti Wandtke aus Kaltenhof. Später wichen die Landfrauen nach Osdorf und Dänischenhagen aus, weil besagter Gasthof geschlossen wurde. „Es kamen Mitglieder aus diesen Orten hinzu“, berichtet Marlies Sommer. In Spitzenzeiten waren es mehr als 100 Landfrauen.

 Ihr Aktionsradius reichte früher bis hinter den „eisernen Vorhang“. „Jedes Jahr zu Weihnachten haben die Frauen Pakete mit Mehl, Kaffee und Backpulver in die DDR geschickt“, erzählt Marlies Sommer. Sie selbst stieß erst nach der Wiedervereinigung, im Jahr 1993, dazu. Seit 2001 ist die Osdorferin nun schon Vorsitzende. Ansonsten ist das Jahresprogramm mit vielfältigen Veranstaltungen gespickt. Die Landfrauen besichtigen Bauernhöfe, dekorieren die Kirche zum Erntedankfest, bieten Vorträge an und am 13. Januar gibt es einen Kursus in Fotografie. Ebenso unternehmen die Mitglieder jedes Jahr einen Ausflug. Der Besuch eines Kräutergartens in Altenjahn im Naturpark Aukrug verbucht Marlies Sommer als vollen Erfolg.

 Mit Blick auf das Durchschnittsalter der Mitglieder (58 Jahre) wünscht sich die Vorsitzende frisches Blut. „Alter oder Beruf spielen keine Rolle“, betont Marlies Sommer.

 Die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen steigt am Sonnabend, 7. November, ab 10.30 Uhr im Landhaus Hammerich in Osdorf. Das Programm sieht ein gemeinsames Mittagessen, einen Rückblick auf die Vereinsgeschichte und einen Vortrag von Gunnar Green über das „Dreistromland“ mit Eider, Treene und Sorge vor. Anmeldungen bis 29. Oktober unter Tel. 04346/4968.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3