27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Rückenwind sorgt für neue Rekorde

Lauf zwischen den Meeren Rückenwind sorgt für neue Rekorde

Neue Bestmarken setzten die Sportler beim Lauf zwischen den Meeren von Husum nach Damp. Rückenwind aus Westen gab den Läufern am Sonnabend bei dem 95,5 Kilometer langen Staffelrennen Schub und ließ die Rekorde fallen.

Voriger Artikel
Fahrer und Beifahrer in Lebensgefahr
Nächster Artikel
Auf dem Dorfplatz geht’s rund

In neuer Rekordzeit gewann die Staffel des o.t.n-Lauflabors den zehnten Lauf zwischen den Meeren von Husum nach Damp. Schlussmann Pascal Dethlefs warf sich auf den letzten Metern ins Ziel.

Quelle: rik

Damp. So auch bei den acht Athlethen vom Lauflabor Orthopädie Technik Nord (o.t.n.-Lauflabor). Mit der neuen Topzeit von 5:16:26 Stunden gewannen die Vorjahressieger erneut. Da sie ihre Dauerrivalen vom SC Ostheim/Rhön auf Distanz gehalten hatten, konnte sich Schlussmann Pascal Dethlefs bei der Ankunft am Damper Aktionsstrand sogar eine Showeinlage erlauben und stürzte sich über die Ziellinie. Anschließend folgte ein Teambad in der nur 13 Grad Celsius warmen Ostsee.

Auf den zweiten Platz kamen diesmal die Dauerrivalen der Schleswig-Holsteiner aus Bayern. Das durch drei Ausfälle von Leistungsträgern geschwächte Team SC Ostheim/Rhön kam fast fünf Minuten später  (5:21:07) als das Lauflabor ins Ziel. Ungewohnt für die Gäste aus dem Süden mussten sie auf der letzten der zehn Etappen von Waabs nach Damp sogar mit der später drittplatzierten Mannschaft Intersport Mauritz Raceteam (5:21:27) um den zweiten Rang kämpfen. Trost für die Bayern. Ihr Frauenteam siegte - und zwar in Rekordzeit. Schlussläuferin Anna Prieske trug den Staffelstab nach 6:26:38 Stunden ins Ziel. Die zweitplatzierte Schleswig-Holstein-Auswahl (6:31:42) der Lubinus Stiftung hatte lediglich auf der ersten Etappe Paroli bieten können. „Nur auf der ersten Etappe lagen wir mal drei Minuten lang vorne“, sagte Startläuferin Verena Becker. Auf dem dritten Platz bei den Frauen landete die Vereinsmannschaft der Athletico Büdelsdorf Mädels (7:19:43).

Noch ein dritter Rekord fiel. 749 Staffeln im Ziel waren ebenfalls eine neue Bestmarke. Dabei kam es vielen Teams nicht allein auf die Leistung, sondern auch auf den Spaß an. Bezeichnend dafür war die Mannschaft LG Zippels-Runaways I auf Rang vier (5:35:00). Die Staffel lief mit orangenen Cowboyhütten, Sonnenbrillen und spritzenden Sektflaschen durch den Zielbogen. Dort sorgten die Cheerleader von Holstein ohnehin schon für akrobatische Showeinlagen.

Besonders Neulinge beim Lauf feierten ihre Ankunft in Damp. So zum Beispiel die Gurkentruppe (7:23:09) aus Kappeln. Anders als es Mame vermuten ließ, hatte das Team eine achtbare Premiere hingelgt. „Als 72. sind wir mit unten den Top 100. Das macht Lust, 2016 wieder dabei zu sein“, so Team-Sprecher Jan Brügge.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3