20 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
11. Mofarennen zwischen Rapsfeldern

Lindau 11. Mofarennen zwischen Rapsfeldern

Eine Koppel und ein Rapsfeld im beschaulichen Lindau verwandeln sich einmal im Jahr in eine Rennpiste. Beim „11. Mofarennen“ im Ortsteil Revensdorf gingen am Sonnabend 28 Team aus Schleswig-Holstein an den Start.

Voriger Artikel
Zwischen Blumen und Fischbrötchen
Nächster Artikel
Volkstanzgruppe feiert die Freundschaft

Beim „11. Mofarennen“ im Ortsteil Revensdorf gingen am Sonnabend 28 Team aus Schleswig-Holstein an den Start.

Quelle: Jan Torben Budde

Lindau. Bei dem Spektakel, das die Motorradfahrgemeinschaft (MFG) "Geiler Keiler" auf Hof Hein veranstaltet, sind Mopeds mit bis zu 50 Kubikzentimeter Hubraum zugelassen. Drei Stunden und drei Runden dauert das Rennen, wobei Sieger in den beiden Klassen Mofa und Mokick gesucht werden. Es geht weniger um das Tempo, sondern eher um Geschick und Gaudi.

Bei dem Spektakel, das die Motorradfahrgemeinschaft (MFG) Geiler Keiler auf Hof Hein veranstaltet, sind Mopeds mit bis zu 50 Kubikzentimeter Hubraum zugelassen.

Zur Bildergalerie

Denn welches Team die meisten Runden schafft, steht am Ende oben auf dem Treppchen. Die Rennstrecke ist kurvig und holprig. Eine gewisse Unfallgefahr lasse sich nicht abstreiten, sagt MFG-Mitglied Rüdiger Hein. Deshalb sorgen Rettungsdienst und Feuerwehr an der Piste für Sicherheit. Bei strahlendem Sonnenschein verfolgten hunderte Besucher die nervenaufreibende Aktion. Angegraute Biker in Lederkutten tigerten über das Gelände. Es roch nach Benzin, Grillwurst und Bier. Nach dem Rennen steigt dann jedes Jahr eine Party mit Lagerfeuer und Livemusik.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3