23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Lokalcolorit und Seitenhiebe

Musical-Premiere Lokalcolorit und Seitenhiebe

Furiose Musical-Premiere am Freitag in Eckernförde: "Alles frisch" heißt das neue Stück von Claudia Piehl und macht dem Titel alle Ehre. Augenzwinkerndendes Lokalcolorit, ernsthafte aktuelle Themen und Seitenhiebe auf die Kommunalpolitik brachten das Publikum in der Stadthalle zum Kochen.

Voriger Artikel
Jungen Menschen Antworten geben
Nächster Artikel
So schläft es sich im Strandkorb

Maja (Merit Lohmann, links) tröstet sich beim Lachmöwen-Fest darüber hinweg, dass ihre Mutter, die Bürgermeisterin, wenig Verständnis für ihre Freundschaft zu Jamal aufbringt und auch das Auslandsjahr in Uganda ablehnt.

Quelle: Cornelia Müller

Eckernförde. Frau Bürgermeisterin von Klarstein, Dr. Simone Schlicht-Hagenberg (Carmen Müller), will ihre Macht behaupten. Musicalgemäß gerät der Wahlkampf zum schillernden Schaukampf besonderer Art. Anders hätten es die Fans von Autorin, Regisseurin und Produzentin Claudia Piehl auch nicht erwartet. Songtexte und Musik von Jan-Friedrich Conrad ergänzen Piehls Ideenreichtum ideal. Sie lenken das ungestüme Feuerwerk der bunten Szenen, das die Eckernförderin  abzufeuern liebt, in eine bisweilen etwas ruhigere Bahn. So entsteht der Raum, die wichtigen Zwischentöne herauszuhören.

Hier finden Sie Fotos von der Musical-Premiere.

Zur Bildergalerie

Und die haben es diesmal in sich. Nicht nur drei Ensembles sind auf der Bühne nahtlos miteinander verflochten. Neben Piehls temperamentvollem Showpalast-Ensemble, dem Parichor des Paritätischen Wohlfahrtsverbands und dem wundervoll skurrilen Awo-Musiktheater-Ensemble mit Mimen zwischen 68 und 80 Jahren sind drei Flüchtlinge mit von der Partie. Wie im richtigen Leben, das  - natürlich nur zufällig - Ähnlichkeit mit dem Alltag in Eckernförde aufweist, bringt insbesondere die Begegnung mit Jamal (Yahiya Jan) und Roda (Andisheh Moradi) Bürgermeisterin wie Bürger aus dem eingefahrenen Kurs. Vorurteile, die jeder krampfhaft zu verbergen sucht, aber (noch) nicht abschütteln kann, hat die Autorin auf fast anrührende Weise aufbereitet. So darf und herzlich gelacht werden, denn das Versöhnliche gibt den Ton an.

Einbettet ist die pointenreich und witzig verpackte Story in das Märchen "Des Kaisers neue Kleider". Jene unsichtbaren Kleidungsstücke "aus dem höchsten Segment" schwatzt eine profitversessene Unternehmensberatung der Protagonistin aus dem Rathaus auf. Zunächst scheint die zusätzliche Umverpackung ungewöhnlich, erweist sich aber nach der Pause als genau der richtige Griff. Freude und Nachdenken sind an diesem Abend, der Spaß macht und zugleich das Herz berührt, im wohltuend im Gleichgewicht. Standing Ovations und Jubel haben sich alle Beteiligten Laiendarsteller auch aufgrund der schauspielerischen Leistungen und gut geschulten Stimmen verdient.

Wann weitere Aufführungen folgen, "ist noch nicht endgültig geplant", räumt Claudia Piehl ein. Man kann nur hoffen, dass es viele sind. "Alles frisch" ist erneut eine Steigerung auf ihrer erfolgreichen Show-Bühne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3