20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Der Whirlpool, der durchs Fenster kam

Meerwasserwellenbad Der Whirlpool, der durchs Fenster kam

Wohin mit der Wanne? Einfach diagonal durchs Fenster... Was aussieht, wie eine riesige Satellitenschüssel, ist in Wirklichkeit der gut verpackte Whirlpool fürs Meerwasserwellenbad Eckernförde. Ihn am Montag in die Halle an der Promenade zu bugsieren, war Millimeterarbeit. Zum Glück passte alles.

Voriger Artikel
Mit dem Floß zur Kieler Woche
Nächster Artikel
Green Screen verdient am Wohlstandsmüll

Millimeterarbeit: Der neuen Whirlpool für die Schwimmhalle Eckernförde muss diagonal durchs enge Fenster passen. Scheibe und Rahmen sind dafür extra ausgebaut worden.

Quelle: Cornelia D. Mueller

Eckernförde. Das 300 Kilogramm schwere Sprudelbad aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) ist eine Maßanfertigung aus Neumünster. „Der Vorgänger mit ebenfalls 2,80 Meter Durchmesser war baugleich“, erläuterte Volker Carstensen, Technikchef der Stadtwerke, denen die Halle gehört, Montagnachmittag. „Er war aber leck. Bei der Hallenüberholung haben wir deshalb jetzt eine 3,7 Tonnen schwere Betonscheibe aus dem Boden gesägt, damit der Pool auf einem eigens angefertigten Gestell künftig von unten gewartet werden kann.“

Ab Montag ist das Schwimmbad Eckernförde wieder geöffnet

Das von innen mit LED-Lampen beleuchtete Blubberbecken macht ab kommende Woche, wenn die Halle wieder öffnet, sechs bis acht Personen zeitgleich Spaß. Die Stadtwerke investieren gerade 600000 Euro in die Renovierung des Wellenbads. Der Pool allein kostet 45.000 Euro. Ab Montag, 26. Juni, ist wieder freie Bahn fürs Schwimmen und Planschen im geheizten Ostseewasser.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3