2 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Erste Interessenten, erste Sorgen

Baugebiet Altenholz Erste Interessenten, erste Sorgen

Es gibt schon erste Interessenten für Grundstücke – dabei steht noch nicht einmal fest, ob Altenholz tatsächlich in die Planung für ein mögliches Baugebiet südlich der Straße Postkamp und westlich des Freesenbergs einsteigt. In der Einwohnerversammlung am Mittwoch gab es auch kritische Nachfragen.

Voriger Artikel
U-Boot-Kooperation mit Norwegen
Nächster Artikel
Bank vermisst Sack voller Geld

Ein Investor möchte im Gebiet westlich von Freesenberg und Am Kapenhof ein etwa 16 Hektar großes Baugebiet schaffen. Die Kommunalpolitik steht den Plänen positiv gegenüber, möchte das Projekt allerdings noch prüfen.

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Altenholz. Der Bauausschuss hatte dem Investor in der vergangenen Woche ein positives Signal gesendet. Ob Altenholz tatsächlich in eine Planung einsteigt, entscheidet aber die Gemeindevertretung in der nächsten Woche. Selbst danach sei ein Ausstieg aus dem Projekt, für das man sich Zeit lassen will, weiter möglich, versicherten Gemeindevertreter, Bürgervorsteher und Bürgermeister: Das sei das Risiko des Investors.

Bürgerdiskussionen sind geplant

Dabei handelt es sich um die Firma May und Co. aus Itzehoe, mit der Altenholz bereits beim Erdbeerfeld in Klausdorf und beim Bau des Nahversorgungszentrums in Stift Erfahrungen gesammelt hat.

Zwar waren im Bauausschuss erste Ideen für das etwa 16 Hektar große, fast rechteckige Gelände vorgestellt worden. Doch alles seien nur Skizzen, nichts stehe bislang fest, wurde in der Einwohnerversammlung erneut betont. Bei einem Einstieg in die Planung werde es Bürgerdiskussionen geben, und „wir werden nach der besten Lösung suchen“, versicherte Bürgermeister Carlo Ehrich (SPD). Richtung Freesenberg ist ein mindestens 30 Meter breiter Grünstreifen vorgesehen, erklärte der Bürgermeister einem Anwohner. Es werde keine Straßenverbindungen dorthin geben, aber Fuß- und Radwege.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Redaktion Lokales Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3