25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
825-Jahr-Feier

Bünsdorf 825-Jahr-Feier

Ein wahrhaft gruseliger Mord – er ist die erste urkundliche Erwähnung von „Bunestorpe”. Wir kennen die Gemarkung heute unter dem Namen Bünsdorf. Und wegen besagter Aufzeichnung zweier Mönche aus dem Jahre 1190 feiert die Gemeinde heute mit buntem Programm ihr 825-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Und ab die Post
Nächster Artikel
Eine Erfolgsgeschichte

Volles Programm in Bünsdorf: Die Gemeinde feiert heute 825-jähriges Bestehen. Bürgermeister Jens Kühne freut sich auf viele Besucher.

Quelle: Birgit Johann

Bünsdorf. Das steht sicherlich im krassen Gegensatz zu obigem schrecklichen Geschehen, das aber glücklicherweise schon lange zurückliegt. Ein neunjähriges Waisenkind soll damals seinen zwei Jahre jüngeren Freund überredet haben, mit ihm nach Bunestorpe zu gehen, um Haselnüsse zu sammeln. Ob es zu einem Streit kam, ist unklar, jedenfalls schlug der Ältere dem Jüngeren mit einem Beil den Kopf ab und verscharrte die Leichenteile unterem Apfelbaum. Der Junge wurde gefasst und vor Gericht gestellt, wo er verurteilt, aufs Rad geflochten und zu Tode gefoltert wurde.

 Die Geschichte entstammt dem Schriftstück „Godeschalkus” der beiden Mönche, in dem sie etliche Berichte eines Bauern mit Namen Gottschalk festgehalten haben. Der etwas seltsame Geselle, dem die Mönche außersinnliche Erfahrungen nachsagen, soll auch bei der Verurteilung des Kindes anwesend gewesen sein.

 Nachgewiesenermaßen haben aber schon sehr viel früher als 1190 am Ufer des Wittensees Menschen gesiedelt. Erste Funde aus der Region Bünsdorf datieren bis in die Steinzeit zum Ende der Vereisung vor etwa 10000 Jahren.

 Rechtzeitig zur 825-Jahr-Feier ist die Chronik fertiggestellt worden, ein Gemeinschaftsprojekt von gut einem Dutzend Bünsdorfern, zusammengefasst von der Dorfchronistin Cornelia Kröger. Heute ist das Werk für fünf Euro zu erwerben. Außerdem erwartet die Besucher nach dem 10-Uhr-Seegottesdienst zum Auftakt ein vielseitiges Spektakel mit Vorführungen historischer Landmaschinen, Aktionen der Feuerwehr, des Sportvereins und der Landjugend, klangvoll begleitet von der Bünsdorfer Bläsergruppe. Um 15 Uhr ist ein Spiel ohne Grenzen geplant, und man kann sich an einer Fußgängerrallye durchs Dorf beteiligen. joh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3