16 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Uwe Beitz erhält den Ehrenvorsitz

Museum Uwe Beitz erhält den Ehrenvorsitz

Er ist erst der Zweite, dem diese hohe Auszeichnung zuteil wurde: Uwe Beitz, 24 Jahre lang Leiter des Eckernförder Museums und ebenso lange Vorsitzender des unterstützenden Fördervereins, wurde am Montagabend zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Voriger Artikel
Der erste Whisky aus dem Wohld
Nächster Artikel
Plädoyer für schnelle Kino-Lösung

Nach 24 Jahren an der Spitze des Museumsvereins und in Würdigung seiner Verdienste wurde Uwe Beitz (rechts) von Stefan Deiters zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Quelle: Uwe Rutzen

Eckernförde. „Er hat das Museum als kulturelles Zentrum der Stadt etabliert“, lobte Stefan Deiters, der seit einem Jahr dem Verein vorsteht.

Erst vor drei Wochen hatte Uwe Beitz den Schlüssel für das markante und geschichtsträchtige Gebäude am Rathausmarkt an Dorothee Bieske, die neue Leiterin des Museums, übergeben. Nun kehrte der Ruheständler noch einmal zurück, um die Würdigung seines Lebenswerks zu empfangen. Er habe aus einem kleinen Heimatmuseum ein im ganzen Land anerkanntes Haus geschaffen und hinterlasse eine Einrichtung, auf die alle Eckernförder Bürger stolz sein können, lobte Stefan Deiters. Vor Beitz war bislang nur Hans Jessen, der Gründer des Museums, zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden.

Beitz zeigte sich erkennbar gerührt. „Ein Museum ist nicht statisch. Es muss sich verändern, es muss sich wandeln“, erklärte er in wenigen Worten die Zielsetzung seiner langjährigen Tätigkeit. Dass er als Abschiedsgeschenk einen Tag in „seinem“ Museum erhielt, erstaunte auch ihn ein wenig. Am 27. Juni wird es in Eckernförde eine Fachtagung unter dem Motto Museum im Wandel geben, zu der viele seiner Kollegen aus dem ganzen Land erwartet werden. Und die werden dann die Gelegenheit haben, sich noch einmal ganz persönlich von Beitz zu verabschieden.

Dass der Museumsverein als eigenständige und unabhängige Institution bereit ist, neue Wege zu gehen, hatte Stefan Deiters zuvor in seinem Jahresbericht aufgezeigt. Man habe eine neue Website entworfen und könne inzwischen auch bei Facebook geliked werden, erklärte er den Mitgliedern. Intensiviert werden soll nach seinen Worten die Zusammenarbeit mit dem Verein Alte Fischräucherei. Das ist auch ein Anliegen von Dorothee Bieske. Sie möchte, wie sie sagte, die gute Arbeit ihres Vorgängers fortsetzen, das Museum in der Region noch präsenter machen, um eine noch höhere Akzeptanz zu erzielen. Der Besuch des Hauses solle auch für Touristen mehr als nur eine Schlechtwetter-Alternative sein. Um das zu erreichen, strebt sie in unterschiedlichen Bereichen Kooperationen an. Außerdem möchte sie, wie auch bereits im Museumskonzept vorgesehen, die Außenwerbung des Hauses verbessern.

Bei den anstehenden Wahlen gab es einige Veränderungen. Dagmar Rösner stellte ihr Amt als stellvertretende Vorsitzende aufgrund starker beruflicher Belastungen zur Verfügung. Jochen Schulze, bislang als Schatzmeister tätig, wird künftig als zweiter Vorsitzender fungieren. Die gut gefüllte Kasse, die er hinterlässt, wird jetzt von Werner Huß verwaltet, der neu in den Vorstand gewählt wurde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3