27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Ein Ständchen von 250 Musikern

Eckernförde Ein Ständchen von 250 Musikern

Sie machten Musik, da ging so manch einem der Sommerhut hoch. Bei strahlendem Sonnenschein und bester Laune feierte der Spielmannszug Drums & Pipes am Wochenende sein 15-jähriges Bestehen. Um sich zu diesem Anlass nicht nur selbst ein Ständchen zu bringen, hatte das 25-köpfige Ensemble aus Eckernförde viele Freunde eingeladen, die diese Aufgabe schwungvoll meisterten.

Voriger Artikel
Per Schiff gekommen, mit Rad zurück
Nächster Artikel
Insel-Kirche wird Flüchtlingsquartier

Auf Einladung von Drums & Pipes gaben elf Ensembles vor einer beeindruckenden Kulisse ein mehrstündiges Konzert im Kurpark – hier das Schleiblasorchester aus Fleckeby.

Quelle: Uwe Rutzen

Eckernförde. Einen Tag lang gab es anlässlich des Geburtstages „Musik satt“. Immerhin hatten sich im Ostseebad elf Ensembles aus dem norddeutschen Raum mit zusammen rund 250 Mitwirkenden versammelt. Ob die Karnevalsgesellschaft aus Marne oder Spielmannszüge aus Kellinghusen beziehungsweise Stade – für die Freunde von Drums & Pipes war kein Weg zu weit. Und selbstverständlich waren auch Orchester aus der Region, unter anderem aus Ascheffel, Fleckeby, Owschlag und Gammelby mit von der Partie.

Nach einem zünftigen Frühschoppen zogen die Musiker unüberhörbar gemeinsam vom Hafen durch die Innenstadt zum Kurpark, wo bereits eine große Fan-Gemeinde wartete. In einem mehrstündigen Konzert, das von Jörg Czarnowski fachkundig und unterhaltsam moderiert wurde, freuten sich die Zuhörer über ein Potpourri aus Marschmusik, Schlagern, Polkas, Oldies und Hits.

Die Musiker von Drums & Pipes wurden damit ausgiebig für ihre Mühen belohnt. Gut zweieinhalb Jahre lang habe man sich auf das große Musikfest vorbereitet, erzählt Marlis Arnhold, die Vorsitzende der stets in schwarz-rot auftretenden Truppe. In den zurückliegenden Monaten sei das Ganze sehr arbeitsintensiv gewesen. Dass alle befreundeten Orchester und Spielmannszüge gekommen seien und das Wetter auch noch mitspielte, freute nicht nur sie, sondern sämtliche Helfer.

Gegründet wurde der Musikzug im Juni 2000. Von Beginn an war man bei den Umzügen während des Piratenspektakels dabei. „Im Jahr kommen wir etwa auf 40 Auftritte“, weiß Marlis Arnhold. Sind es im Frühjahr vor allem Gildefeiern, die musikalisch begleitet werden, so gibt es nach dem großen Musikfest vom Wochenende kaum Zeit zum Verschnaufen. In wenigen Wochen gilt es, die Laternenumzüge von Kindergärten und Schulen anzuführen.

Wer Lust hat, ein Instrument zu erlernen, der ist bei Drums & Pipes gut aufgehoben. „Vorkenntnisse sind nicht erforderlich“, erklärt die Vorsitzende. Geprobt wird jeden Freitag von 16.30 bis 19.30 Uhr in der Aula der Grund- und Gemeinschaftsschule Nord (ehemals Gudewerdtschule).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3