23 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
88-Jährige sucht ihre Lebensretter

Nach Herzinfarkt 88-Jährige sucht ihre Lebensretter

Helga Frey aus Kiel erlitt auf der Zugfahrt nach Damp einen Herzinfarkt. Zwei junge Frauen aus Gettorf greifen schnell ein und retten so das Leben der 88-Jährigen. Jetzt sucht sie ihre Lebensretter.

Voriger Artikel
Jugend filmt im Wildpark

Helga Frey hatte Glück: Ihr wurde im Zug von zwei jungen Mädchen geholfen. Jetzt geht es ihr wieder gut.

Quelle: Kai Pörksen

Gettorf. Helga Frey aus Kiel wollte nur schnell ihren Mann in der Reha in Damp besuchen. Für die 88-jährige rüstige Seniorin, die am Kieler Schützenwall in der 3. Etage Altbau ohne Fahrstuhl wohnt, ein Klacks. Am 25. März, sechs Tage nach ihrem Geburtstag, nimmt sie den Zug. Normalerweise nimmt sie das Auto, sie ist routinierte Fahrerin, schließlich war sie einmal Fahrlehrerin.

Am Kieler Bahnhof holt sie sich noch schnell einen Kaffee to go, steigt ein und lehnt sich gemütlich zurück. Dann, etwa fünf Minuten vor Erreichen des Gettorfer Bahnhofes, spürt sie ein Reißen in der Brust. Sie spürt sofort, dass es etwas mit dem Herzen sein muss. Zwei junge Frauen sitzen hinter ihr, Frey spricht sie an und fragt, ob sie helfen könnten. Die beiden zögern keine Sekunde und rufen den Notarzt. In Gettorf bringen die beiden Frauen die Seniorin zum Stellwärtergebäude, der Notarzt ist wenige Minuten später dort.

„Danach fehlt mir die Erinnerung“, sagt Frey. Den weiteren Ablauf kennt sie nur aus Erzählungen. Sie wird nach Kiel in die Uniklinik gebracht, sofort operiert. Ihre gute Konstitution hilft ihr, den schweren Herzinfarkt zu überstehen. „Ich gehe dreimal die Woche ins Fitnesscenter zum Circletraining“, erklärt sie ihren guten körperlichen Zustand. „Das hat mich wohl gerettet.“ Vor allem aber hat sie das schnelle Agieren der beiden Frauen gerettet, bei denen sie sich gerne bedanken möchte. Nur hat sie in der Panik vergessen, nach deren Namen zu fragen. „Ich weiß nur noch, dass sie sagten, sie müssten in Gettorf sowieso aussteigen“, erinnert sie sich noch. Ihre Bitte: Die beiden möchten sich bitte melden. Mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken möchte sie bald den jungen Frauen Danke sagen.

Voriger Artikel
Ein Artikel von
Kai Pörksen

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3