6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Die historische Glocke ist zurück

St.-Nicolai-Kirche Die historische Glocke ist zurück

Die Eckernförder St.-Nicolai-Kirche hat ihre große Glocke wieder. Nach der Restaurierung in einer niederländischen Spezialfirma wurde am Dienstag der bronzene Klangkörper von einem Teleskopkran wieder an seinen angestammten Platz im Dachstuhl gehoben.

Voriger Artikel
Wieder etwas mehr Grundschüler
Nächster Artikel
80 Prozent der Fischer machen mit

Nach ihrer Restaurierung kehrt die große Glocke von 1589 nach St. Nicolai zurück.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. Seit Ende Juli war die St.-Nicolai-Kirche, die derzeit grundsaniert wird, stumm. Zum 1. Advent soll die historische Glocke erstmals wieder läuten. In Holland hat sie ihre Krone zur Aufhängung im Glockenstuhl wieder erhalten. Diese war abgeschlagen worden, als sie in Kriegszeiten eingeschmolzen werden sollte. Nur die historische Bedeutung der Glocke bewahrte sie vor diesem Schicksal.

Sie gehört zu den ältesten Kirchenglocken in Nordelbien. Bereits 1598 war sie von dem Husumer Glockenbauer Melchior Lukas Brant gefertigt worden. Seitdem habe sie in bewegte und stürmischen Zeiten über den Dächern von Eckernförde geläutet, erinnerte Pastor Dirk Homrighausen in einer feierlichen Andacht zur Rückkehr der großen Glocken von St. Nicolai.

Die weitere Sanierung der Kirche läuft auf vollen Touren. Die Arbeiten an den Fassaden sollen nach Angaben von Architekt Dietrich Fröhler in wenigen Wochen abgeschlossen sein. Den Dachreiter erhält die Kirche erste im neuen Jahr zurück. Zwar ist er bereits fast fertig, doch aufgrund des Weihnachtsmarktes kann die Montage des 18 Meter hohen Türmchens erst Anfang 2018 erfolgen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3