19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Schick in Schale mit Design nach Maß

Nähcafé Borby Schick in Schale mit Design nach Maß

Ein verschwundener Sonnenhut ist Schuld. Weil Hilke Foedtke nicht gleich Ersatz fand, setzte sie sich an die Nähmaschine und brachte ein Hütchen für ihren Nachwuchs zustande. Eine neue Leidenschaft war entfacht, als sie auch noch auf Diana Albrecht traf. Das Nähcafé Eckernförde war programmiert.

Voriger Artikel
"Eingriff in unsere Planungshoheit"
Nächster Artikel
Schulsozialarbeit unter neuen Vorzeichen

Lauter bunte Sachen, die Freude machen: Hilke Foedtke, Diana Albrecht, Iris Bauer, Karin Thomas, Andrea Jacobs und Andrea Gnatowski (v.l.) nähen Taschen, Shirts, Schürzen.

Quelle: Cornelia D. Mueller

Eckernförde. Nähstunde oder Kaffeekränzchen? „Natürlich beides“, sagen die Gründerinnen des Nähcafés im Familienzentrum Borby und blicken sich lachend an. Einstimmiges „Klar doch!“ tönt es zwischen Rattern der Nähmaschinen und Klappern der Stricknadeln zurück. Einmal im Monat - am Sonnabend - kommen etwa zehn Frauen hier zusammen, schleppen Näh- und Overlockmaschinen herein, bauen das Bügelbrett auf und stellen selbst gebackenen Kuchen auf den Servierwagen mit den Kaffeekannen ab. Nähkränzchen könnte man das Event betiteln, bei dem Produktivität und Kreativität freigesetzt wird.

Diese Kleider sind wirklich auf den Leib geschneidert

„Schaut mal“, ruft Karin Thomas in den Raum und zieht ein blau-weiß geringeltes Jerseykleid aus ihrer Tasche. „Habe ich alleine zu Hause genäht. Ich bin ganz stolz!“ „Superschick“, bescheinigt die fröhliche Truppe und staunt. Ihre Schwester Andrea Gnatkowski lässt sich indessen von Hilke Foedtke deren Overlock erklären.

So ein Wunderding, das surrend professionelle Nahtarbeit leistet, hat auch Diana Albrecht vor sich. „Ich nähe schon lange“, erzählt die Grafikdesignerin. „Hilke und ich dachten vor drei Jahren, das könnte man gemeinsam tun. So haben auch weniger Erfahrene den Mut, erste Stücke zu produzieren und nachzufragen, wenn es hakt.“ Foedtke ergänzt: „Wir beflügeln und helfen uns gegenseitig. Ein Kurs ist dies aber nicht.“

Diana Albrechts Design ist international zu sehen

Dass das Nähcafé sogar eine Stoffdesignerin hervorbringt, hätte keiner geahnt. Diana Albrecht hatte aus Spaß an der Sache Muster für Jerseystoffe entworfen und einem deutschen Hersteller geschickt. Prompt fanden die pfiffigen Muster in die Kollektion. In einer Nähzeitschrift für Kinderkleidung ist das Design der Nähcafé-Gründerin jetzt international zu bewundern.

Nächstes Treffen: Sonnabend, 1. Juli, 14 Uhr, Familienzentrum Eckernförde-Borby, Saxtorfer Weg 18.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3