20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Green Screen schlägt alle Rekorde

Naturfilm-Festival in Eckernförde Green Screen schlägt alle Rekorde

Die Affenapotheke ist leergeräumt, und auf die Giraffen kann auch nicht mehr zugegriffen werden. Knapp vier Wochen vor Beginn des 10. Internationalen Naturfilm-Festivals Green Screen in Eckernförde sind bereits 17 Filme und die Eröffnungsveranstaltung ausverkauft.

Voriger Artikel
Verlässlicher und flexibler Ferienspaß
Nächster Artikel
Vater-Kind-Zeit in Gettorf

In die Region zwischen Ararat und Kaspischem Meer entführt Regisseur Henry M. Mix Besucher in seinem Film „Der kleine Kaukasus“, der mit wunderschönen Bildern begeistert. Dazu zählen diese Blauwangenspinte.

Quelle: +

Eckernförde. Die Zahlen, die Heike Cramer aus dem Ticketcenter nennt, beeindrucken und lassen während des Festivals auf volle Spielstätten hoffen: 589 Karten-Bestellungen sind bislang eingegangen und 290 Festivalpässe wurden schon verkauft. Die Pässe, die es zum Preis von 35 Euro gibt, ermöglichen es, sich ab 14. September bis zu 15 Filme anzusehen. Viele Besucher schöpfen das komplette Kontingent aus. Manche wollen sogar mehr. Wie zum Beispiel Regina Stein. Die Seniorin aus Berlin zählt zu den treuesten Gästen des Festivals. Vor zwei Jahren wurde sie aufgrund ihrer Verbundenheit zum Ehrenmitglied des Fördervereins ernannt. In diesem Jahr will sie 21 Filme schauen. Dafür muss sie zusätzlich zum Pass noch sechs Einzeltickets zum Preis von jeweils fünf Euro kaufen.

 „Viele nutzen die Möglichkeit, schon sehr zeitig online zu buchen“, sagt Heike Cramer. Das geht ganz einfach über www.greenscreen-festival.de/tickets. Die Filme, für die es keine Karten mehr gibt, mit dem Hinweis „ausverkauft“ versehen sind. Auch per E-Mail: ticket@greenscreen-festival.de oder unter Tel. 04351/476492, beziehungsweise über die Bestellkarte aus dem Einlegeblatt des Programmhefts sind Reservierungen möglich. Ganz neu: Wer sich die bestellten Karten nach entsprechender Bestätigung zusenden lassen möchte, kann das gegen einen Aufpreis von 3,60 Euro tun. Wer sie hingegen persönlich abholen will, kann dies vom 1. bis 8. September jeweils ab 10 Uhr im Ticketcenter im Stadthotel am Exer erledigen. Alle nicht abgeholten Tickets gehen ab dem 9. September wieder in den freien Verkauf.

 Mit gerade einmal 50 Plätzen ist das Ostsee-Info-Center (OIC) die kleinste Spielstätte. Da erstaunt es nicht, dass es gerade hier die meisten ausverkauften Filme gibt. Neben Die Affenapotheke und Giraffen-Giganten hautnah sind Die Reise der Schneeeulen, Wächter der Wale und Wie Tiere fühlen diesmal besonders angesagt. Auch wenn sie schon ausgebucht sind, so stehen die Chancen doch nicht so schlecht, noch an Karten zu kommen. „Es lohnt sich immer, noch mal an der Tageskasse nachzufragen“, weiß Heike Cramer aus den zurückliegenden Jahren. Vielfach sei das von Erfolg gekrönt.

 Für das Schulprogramm liegen bereits 2322 Platzreservierungen vor. Organisatorin Kerstin Borowski hat zu 50 Schulen im Kreisgebiet den Kontakt hergestellt. Auch beim Nachwuchs sind die Giraffen besonders gefragt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3