21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
TV-Traumschiff läuft Eckernförde an

Kreuzfahrer im Ostseebad TV-Traumschiff läuft Eckernförde an

Das Ostseebad entwickelt sich zunehmend zum Anlaufpunkt für Kreuzfahrer. Nachdem bereits zweimal die „Albatros“ zu Gast war, wird 2016 erstmals die MS „Deutschland“ erwartet. Das langjährige ZDF-Traumschiff weckt Erinnerungen an Schauspieler wie Heide Keller und Sascha Hehn.

Voriger Artikel
Einbrüche in Serie
Nächster Artikel
Grünes Licht zum Verhandeln

So kennen sie langjährige Zuschauer: In ihrer „Dienstkleidung“ stehen 2001 die Schauspieler (v.l.) Horst Naumann (Schiffsarzt Dr. Horst Schröder), Heide Keller (Chefstewardess Beatrice) und Siegfried Rauch (Kapitän Fred Paulsen) am 20. Geburtstag der ZDF-Serie „Das Traumschiff“ vor einem Plakat der MS „Deutschland“.

Quelle: dpa/Ulrich Perrey

Eckernförde.  Lange hatte sich Eckernfördes Touristikmanager Stefan Borgmann um Kreuzfahrer, die das Ostseebad anlaufen, bemüht. Jetzt trägt die Vorarbeit in Kooperation mit dem Seereisenveranstalter Phoenix Früchte. Die „Deutschland“ ist neu im Portfolio des Anbieters und machte zuletzt traurige Schlagzeilen durch eine Insolvenz seiner Betreiber Ende vergangenen Jahres. Daraufhin zog sich das ZDF zurück. Künftig werden die neuen Folgen der populären Fernsehreihe „Das Traumschiff“ auf der MS „Amadea“ gedreht, die ebenfalls für Phoenix fährt.

 Die „Deutschland“ ist von einem us-amerikanischem Investor übernommen worden, der Absolute Nevada Investment Gesellschaft. Die neuen Eigner setzen das „Traumschiff“ als schwimmende Universität ein. Von September bis April ist der Kreuzfahrer mit amerikanischen Studenten an Bord unterwegs. Im Sommerloch von Mai bis September schippert die „Deutschland“ für Phoenix in europäischen Gewässern. Hier wollen die US-Investoren den lukrativen deutschen Reisemarkt nutzen. Zuvor erhält das Schiff noch Balkone für die Außenkabinen auf zwei Decks.

 Insgesamt neun Reisen sind 2016 mit der „Deutschland“ geplant. Die letzte, „Rund um Dänemark“, vom 2. bis 7. September führt sie neben den deutschen Häfen Wismar und Travemünde erstmals nach Eckernförde. Auch hier dürfte das Schiff Erinnerungen an die Fernsehserie „Das Traumschiff“ wecken. Seit 1981 flimmern die Romantik-Geschichten von Bord eines Kreuzfahrers über deutsche Bildschirme. Anfangs lief die TV-Crew wöchentlich neue Urlaubsziele an, später wurden die Folgen in unregelmäßigen Abständen ausgestrahlt. Zwischendurch gab es immer wieder Überlegungen, die Serie einzustellen. Doch seit Mitte der 90er Jahre hat sie ein festes Format: Jeweils am zweiten Weihnachtstag und Neujahr wird gesendet.

 Das erste Traumschiff war die norwegische „Vistafjord“, gefolgt von der „Astor“ und der „Berlin“. Von 1999 bis 2015 war das ZDF-Team auf der „Deutschland“ zu Gast.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3