25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Unterwegs mit Hütti

Groß Wittensee Unterwegs mit Hütti

Groß Wittensee. Vom Masterplan zu „Hüttis Marktbus“: Im Amt Hüttener Berge ist ab nächstem Mittwoch der erste Bürgerbus des Kreises Rendsburg-Eckernförde unterwegs. Der Neunsitzer, ein weitgehend aus Werbemitteln finanzierter Ford-Transit, den das Amt bereits seit einem guten Jahr auch für andere Zwecke bereithält, darf nun als Linie 3069 der Autokraft 17 Haltestellen zwischen Bünsdorf und Eckernfördes Mitte verkehren.

Voriger Artikel
Schon wieder: Schimmel droht
Nächster Artikel
Stark unterkühlte Kitesurferin gerettet

„Hüttis Marktbus“ ist der erste Bürgerbus im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Am Mittwoch, 8. Juli, geht das von Ehrenamtlern gelenkte Fahrzeug als Linie 3069 der Autokraft an den Start. Sponsoren und Ehrenamtliche machen das Projekt möglich.

Quelle: Birgit Johann

Unterwegs bedient er außerdem die Gemeinden Sehestedt, Haby und Holtsee.

 Mangelnde Mobilität – bei den insgesamt 25 Masterplan-Workshops aller 16 Amtsgemeinden war sie die verlässliche Konstante. Ständig kritisierten Einwohner, dass es in den Hüttener Bergen an öffentlichen Verkehrsverbindungen fehle. Dies untermauerte eine Fragebogenaktion. Doch was tun?

 Es bildete sich die ehrenamtliche AG Mobilität und ÖPNV, deren Fleiß Amtsdirektor Betz bei der Vorstellung des Projektes in Groß Wittensee mehrfach lobte. In der Verwaltung waren die Fäden zusammengelaufen. „ÖPNV ist allerdings nicht unser Tagesgeschäft“, betonte Betz. Und hätte man ihm vorher erzählt, welch langen bürokratischen Weg Hüttis Marktbus nehmen müsse, bevor er auch nur einen Kilometer durch die Hüttener Berge kurven dürfe... Betz führte den Satz nicht zu Ende. Verkehrsberater der Stadt Kiel hatten ihn tatsächlich gewarnt.

 Doch die Hürden sind jetzt vergessen. Da für den hiesigen Personennahverkehr die Autokraft zuständig ist, unterschrieben der Kieler Niederlassungsleiter Sven Thomsen und der Bünsdorfer Bürgermeister Jens Kühne einen Vertrag zwischen beiden Partnern. Bünsdorf hat stellvertretend für die vier beteiligten Gemeinden die Federführung übernommen. Ohne 2500 Euro an Spenden durch die Volks-/Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg, die Eckernförder Bank und die Raiffeisenbank Owschlag allerdings wäre die Umsetzung des Vorhabens laut Betz schwer geworden.

 Auf dem Info-Flyer, der die etwa 3350-köpfige infrage kommende Kundenschar über die Hausbriefkästen erreichen wird, steuert die Haselmaus Hütti das Fahrzeug. In Wirklichkeit tun dies Ehrenamtler. Holtsees Bürgermeister Jens-Peter Frank und Hartmut Trimpler, ebenfalls aus der Gemeinde, haben den Personenbeförderungsschein bereits absolviert, Jens Kühne ist ebenso dabei wie sein Stellvertreter Thorsten Schulz und Arnold Kleine-Doepke aus Haby. Weitere werden folgen.

 Der Bus soll an Eckernfördes Markttagen, sonnabends und mittwochs in der Zeit von 9 bis 14 Uhr jeweils dreimal hin- und zurückfahren. Erwachsene zahlen zwei, Kinder bis 16 und Auszubildende einen Euro. Schwerbehinderte reisen kostenfrei. Hunde müssen zu Hause bleiben – es sei denn sie fungieren als Blindenhund.

 Alle Fahrgäste müssen sich anmelden

 dienstags und freitags in der Zeit von 16 bis 18 Uhr bei Hannes Benn über Tel. 0162/2699956

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3