22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Salutschüsse für die Majestäten

Felm Salutschüsse für die Majestäten

In Felm wird zum Ende der Schützenwoche Salut geschossen, Kanonendonner und Schwarzpulverdampf sind Markenzeichen. Zu Ehren des neuen Hofstaats der Sportschützensparte im SV Felm stopft Bernhard Riewerts seine drei echten Kanonen und feuert drei Schuss ab. Natürlich sind diese Schüsse offiziell genehmigt. Natürlich fliegen keine Kugeln.

Voriger Artikel
Unfallwagen drohte zu explodieren
Nächster Artikel
Leise rattert das Spinnrad

In Felm hat die Proklamation der neuen Majestäten Stil: Mit Armbrust wird um Königswürden geschossen, vor Kanonen wird posiert, nachdem die Munition über dem Sportplatz abgefeuert ist. Kanonier ist Bernhard Riewerts, der auch den Schützenvogel baut.

Quelle: Cornelia Müller

Felm. Zu Ehren des neuen Hofstaats der Sportschützensparte im SV Felm stopft Bernhard Riewerts seine drei echten Kanonen und feuert drei Schuss über dem Sportplatz ab. Natürlich sind diese Schüsse offiziell genehmigt. „Es fliegen auch keine Kanonenkugeln“, setzt der Freizeitkanonier lächelnd hinzu. „Das ist eher ein heftiges Feuerwerk.“

 Wie heftig, das kann man hören und sehen: Hofstaat und Gäste halten sich auch diesmal am Wochenende die Ohren zu. Danach strahlende Gesichter: Anke Heinzelmann ist Schützenkönigin 2015 (341 Punkte), Peter Lüthje König (738 Punkte). Erster Ritter ist Arne Kosack, zweiter Dieter Zenker. Zum Jungkönig hat es der zwölfjährige Lasse Steuer gebracht, der als einziger mit dem Luftgewehr schoss. Die Erwachsenen feuern mit der schweren Armbrust auf den einen Meter großen Holzvogel. Den hat der Kanonier gebaut. „Gleich in Serie“, verrät Riewerts. „Wenn ich dabei bin, muss sich das Arbeiten auch lohnen.“ „Für die nächsten Jahre haben wir immer Vögel auf Vorrat“, freut sich Schützenchef Herbert Zander. Das Armbrustschießen von Felm ist in der Tat besonders. Der Vogel wird hoch am Mast vorm Sportheim befestigt. Aus dem Bürofenster zielen die Schützen darauf. Dafür wird der Sportplatz abgesichert. Nach dem Königsschießen, diesmal Mitte Mai, folgte die Schützenwoche.

 Das sind die Pokalsieger der 52 Mannschaften mit 150 Schützen: Schützen: Osdorfer SV, Junioren: MTV Dänischenhagen, Jugend, Schüler, Senioren: jeweils SV Revensdorf, Damen Altersklasse: Noer-Lindhöft, Herren Altersklasse: SV Revensdorf, Schützen Auflage: TSV Goosefeld, Luftpistole und Ortsvereine: SV Felm, Straßenpokal: Bökeneck, SV Felm Sparten: Bogensparte II, Tagesbester: Normann Ludwig, Pokal der Ex-Könige: Anke Heinzelmann, Jedermannschießen: Eike Reimer. Die Ehrenscheiben: Könige: Silke Staack (GSC),Vorsitzende: Jürgen Krabbenhöft (SVR), Vorsitzende der Ortsvereine: Matthias Runge (Reit- und Fahrverein Felm).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3