19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
WG statt Altenheim in der Bauschule

Neues Wohnen für Senioren WG statt Altenheim in der Bauschule

Wohnen mit Stil, äußerlich in Anlehnung an die 1960er-Jahre, drinnen modern, komfortabel und mit aller erdenklichen Hilfe: Das ist das „H-Gebäude“ im neuen Wohnquartier Noorblick auf dem Gelände der ehemaligen Bauschule Eckernförde. Das Projekt nimmt jetzt Gestalt an.

Voriger Artikel
Eckernförder Sprottentage zu Pfingsten
Nächster Artikel
Mehr Mobilität für den ländlichen Raum

Das GWU-Bauprojekt ehemalige Bauschule Eckernförde in der Animation: So sieht das H-Gebäude nach dem Umbau wieder aus. Darin sind dann der GWU-Verwaltungssitz, die Tagespflege, die Wohngemeinschaft und 19 barrierefreie Wohnungen.

Quelle: GWU

Eckernförde. Genossenschaftliches Wohnungsunternehmen (GWU) und die Stiftung Diakoniewerk Kropp mit der Sankt Martin GmbH finden in der denkmalgeschützten früheren Fachhochschule zusammen. Im September soll das Herzstück fertig sein. Die Partner verwirklichen hier unter anderem eine großzügige Wohngemeinschaft für zwölf Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, die selbstbestimmt zusammen leben. Eigentümer der Immobilie sowie der auf dem Nachbarareal ab Herbst 2017 entstehenden 91 frei finanzierten und sozial gebundenen Mietwohnungen ist das GWU Eckernförde.

Das GWU investiert insgesamt fast 31 Millionen Euro

"Wir investieren in den H-Komplex 11,9 Millionen Euro“, schlüsselt GWU-Geschäftsführer Stephan Seliger Seliger auf. „Im nördlichen Campusteil entstehen jetzt unsere eigenen neuen Verwaltungsräume. In die neun Häuser nebenan, deren Bau im Herbst beginnt, werden wir weitere 19 Millionen Euro stecken.“ „Und wir sind Pächter der von uns genutzten Räume und bieten die Betreuung der Bewohner an“, ergänzt Wolfgang Hauschildt, Finanzvorstand des Diakoniewerks. Heike Hansen, Fachbereichsleitung der ambulanten Dienste, und die künftige Pflegedienstleiterin Claudia Burkowski erläutern im früheren Zeichensaal: „An dieser Stelle entsteht die Tagespflege für 14 Personen. Im gegenüberliegenden Trakt wird der ambulante Pflegedienst mit 25 Mitarbeitern zu Hause sein.“

Im H-Gebäude entstehen WG und 19 barrierefreie Wohnungen

Das WG-Projekt im anderen Trakt als Alternative zum Altenheim macht alle Partner stolz. Jeder der zwölf Bewohner bezieht eine Einzimmerwohnung. Mittelpunkt ist die große Gemeinschaftsfläche mit Küche, Hauswirtschafts-, Büro- und Abstellraum. Laut Seliger beträgt der Quadratmeterpreis 5,20 Euro mit Wohnberechtigungsschein (sonst 9 Euro). „Zur Miete kommen noch 1000 Euro monatlich für Gemeinschaftsflächen und Grundbetreuung." Im Geschoss darüber entstehen größere 19 GWU-Wohnungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3