12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kreisel-Bau: Eine Woche Vollsperrung

Osdorf Kreisel-Bau: Eine Woche Vollsperrung

Wegen der Asphaltierungsarbeiten am neuen Kreisel in Osdorf muss die Gettorfer Straße (L 44) vom 16. bis 20. Oktober, eventuell sogar bis 22. Oktober, voll gesperrt werden. „Eine Umleitungsstrecke wird ausgeschildert“, teilte Bürgermeister Joachim Iwers (WgO) mit.

Voriger Artikel
Neuer Chef in der Touristik
Nächster Artikel
Bundespräsident besucht Versuchsfelder

Nutzten am Freitag die trockene Witterung für Pflasterarbeiten am neuen Kreisel: André Rodenburg (li.) und Hans-Peter Ovens von der Firma Ketelsen aus Ahrenshöft/Nordfriesland.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Osdorf. Über den Kreisverkehr wird künftig das Neubaugebiet Schönsland (B-Plan 12) erschlossen. Dort sind, wie der Bürgermeister am Donnerstagabend in einer Sitzung der Gemeindevertretung berichtete, mittlerweile 46 Grundstücke notariell beurkundet, darunter auch die beiden Doppelhausgrundstücke. Ab übernächster Woche können nach Auskunft von Joachim Iwers zwei Drittel der Grundstücke angefahren und somit auch bebaut werden. „Die ersten Bauherren stehen bereits in den Startlöchern“, sagte der Bürgermeister.

Das Neubaugebiet sei auch ein wesentlicher Bestandteil des Nachtragshaushalts, erläuterte Finanzausschussvorsitzender Wolfgang Radke (CDU). Dank der Erlöse aus den Grundstücksverkäufen schließt das Zahlenwerk mit einem Überschuss von rund 740000 Euro ab. Auch der Ankauf und die Renovierung de alten Sparkassengebäudes sind im Nachtragshaushalt aufgeführt.

Für das kommende Jahr stehen etliche Investitionen auf der Agenda. Allein eine Million Euro sind im Haushalt 2018 für den Neubau einer Kita vorgesehen. Weitere Posten auf der Investitionsliste sind zum Beispiel ein Investitionskostenzuschuss für das Hospiz in Gettorf, der Endausbau des Neubaugebietes, die Erschließung des neuen Gewerbegebietes, der Ausbau des Bürgerparks sowie eine neue Flutlichtanlage und ein Maschendrahtzaun für den Sportplatz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3