23 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Reitertag war ein voller Erfolg

Osdorf Reitertag war ein voller Erfolg

Im Schweif eine leuchtend rote Nelke, die Mähne zu Zöpfchen geflochten und auf dem Rücken ein kleines Mädchen: Der Wallach Little Dream ist wie alle Pferde des Reitertags auf dem Hof Kruse in Osdorf am Sonnabend für das Turnier des Reitervereins Osdorf und Umgebung richtig hübsch herausgeputzt worden.

Voriger Artikel
Die parteiunabhängige Kraft in der Mitte
Nächster Artikel
Bienenstöcke in Grönwohld geklaut

Schon mit vier saß Lena (9) das erste Mal auf einem Pony. Auf dem stattlichen Wallach Little Dream kam sie am Sonnabend in Osdorf, geführt von Katharina Jürgensen, beim Führzügelwettbewerb auf den dritten Platz.

Quelle: Birgit Johann

Osdorf. Und obwohl der Dunkelbraune schon 17 Jahre alt ist und seine Reiterin, die neunjährige Lena aus Gettorf, mit ihm aufgewachsen, sind die beiden unmittelbar vor dem Führzügelwettbewerb etwas aufgeregt. Das gehört dazu. Aus der stattlichen Zahl von 127 Nennungen ist aber ersichtlich, dass zumindest die Menschen die Portion Nervosität gern in Kauf nehmen.

Schritt, Trab, Aussitzen im Trab – Lenas Reitlehrerin Katharina Jürgensen führt das große Pferd mit dem kleinen Mädchen sicher durch diesen Wettbewerb, der für viele Kinder die Vorbereitung auf die Springreiterei darstellt. Nick, neun Jahre alt und der einzige männliche Teilnehmer des ganzen Turniers, hat zwar nicht diese Ambitionen, macht aber trotzdem gerne mit. Ihm sei vor allem der Umgang mit den Tieren wichtig, haben seine Führerin Johanna Lüthje und seine Mutter Kathrin Kohrt, Mitinhaberin des Hofs Kruse, festgestellt.

Schon seit 2004 läuft hier bis auf wenige Ausnahmen der alljährliche Reitertag des Reitervereins Osdorf und Umgebung, ein beliebtes Turnier für Einsteiger. Heute gibt es in der Halle sechs Prüfungen ohne Leistungsklasse, abgerundet durch ein anschließendes Kostümreiten.

Dass die Veranstaltung schon mal wegen zu weniger Nennungen abgesagt werden musste, wie sich Organisatorin Jutta Winder noch gut erinnert, scheint kaum vorstellbar. Aus dem ganzen Dänischen Wohld, Eckernförde und Umgebung sowie aus dem Raum Kiel sind Teilnehmer mit Pferdeanhänger angereist. Umso besser, dass offenbar die Schutzpatrone der Reiterei bei Petrus ein gutes Wort eingelegt haben: Er lässt vorerst die Graupel- und Regenschauern beiseite und am blauen Himmel die Sonne strahlen. „Besser könnte es nicht laufen“, sind sich Jutta Winder und der Vorsitzende Peter Reinberg einig. Rund 30 Helfer packen an, einige versorgen das Publikum mit Kaffee, Kuchen und weiterem Essen. Der einzige Sturz des Turniers beim Cavalettispringen verläuft glimpflich – Pferd und Reiterin kommen mit dem Schrecken davon. Als es dann doch noch zu tröpfeln beginnt, ist die Veranstaltung längst beendet und sogar das Essenszelt schon wieder eingepackt.

Dies sind die Sieger des C-Turniers:

Dressurwettbewerb: Nele Doll, PSG Düsterholmer Moor, auf Lamiro, Note 7.4.

Stilspringwettbewerb: Sabrina Kasuppke, RuFV Gettorf/Eckernförde Dän. Wohld, auf Wendy, Note 7.0.

Cavalettispringen: Lea Hackmann, RFV Felm u.U, auf Master D, Note 7.7.

Einfacher Reiterwettbewerb: Julia Marie Baacke, RuFV Gettorf/Eckernförde Dän. Wohld, auf Rosa Lee, Note 7.5, Lea Annelie Helmich, RV Osdorf u.U., auf Avanti, Katharina Dörr, RSG Groß Buchwald, auf Sinfonie, Note 7.0.

Führzügelklasse: Ida Tümmler, RV Waabs-Langholz, auf Maggie, Note 7.0, Mia Hankel, Pferdesportverein Dreikronen, auf Lulu, Note 7.0.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3