23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Pastorensuche bisher ohne Erfolg

Schinkel/Gettorf Pastorensuche bisher ohne Erfolg

Das Pastorat auf der Bäckeralm in Schinkel steht nach wie vor leer. Seit Pastorin Claudia Bruweleit vor fünf Monaten mit ihrer Familie das Dorf verließ, um in Kiel das Amt der Landeskirchlichen Beauftragten zu übernehmen, bemüht sich die Kirchengemeinde St. Jürgen Gettorf um eine Neubesetzung der Pfarrstelle III – bisher ohne Erfolg.

Voriger Artikel
Rauf aufs Rad!
Nächster Artikel
Mit Gummiwaren zum Erfolg

Die Kirche Zum Guten Hirten in Schinkel hat seit dem 1. Februar keinen festen Pastor mehr.

Quelle: Jan Torben Budde

Schinkel/Gettorf. „Die Stelle wird voraussichtlich leider noch über mehrere Monate vakant bleiben“, teilte die Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Pastorin Christa Loose-Stolten, gestern auf KN-Nachfrage mit.

Bereits drei Mal war die Pastorenstelle im Gesetz- und Verordnungsblatt der Nordkirche ausgeschrieben. Nach Auskunft von Christa Loose-Stolten gab es nur wenige Anfragen. Aber warum zeigte niemand wirklich ernsthaftes Interesse? „Weil heute kaum noch jemand aufs Land möchte“, so die Gettorfer Pastorin. Im Kieler Stadtzentrum eine Pfarrstelle zu besetzen, bereite keinerlei Schwierigkeiten. Ländliche Kirchengemeinden dagegen verlören an Attraktivität. Ein weiteres Problem: Offenbar leidet nicht nur die freie Wirtschaft, sondern auch die Kirche unter einer Art Fachkräftemangel. Loose-Stolten: „Es fehlt an Nachwuchs, und immer mehr ältere Pastoren wechseln jetzt in den Ruhestand.“

Wie geht’s weiter? Der Gettorfer Kirchengemeinderat will erst einmal abwarten, ob es eventuell eine Personalzuweisung durch das Landeskirchenamt gibt. Solche Zuweisungen werden Pastoren angeboten, die sich verändern möchten. Der Kirchengemeinderat wäre mit in die Entscheidung eingebunden, so Christa Loose-Stolten. Sollte keine Zuweisung erfolgen, strebt der Kirchengemeinderat eine vierte Ausschreibung im Gesetz- und Verordnungsblatt an. Und wenn auch das nichts bringen sollte? „Dann können wir beantragen, dass uns ein Pastor zur Anstellung zugewiesen wird“, so die Kirchengemeinderats-Vorsitzende. Frühester Termin wäre allerdings erst Februar 2016.

Für Christa Loose-Stolten (Pfarrbezirk I) und Pastor Frank Boysen (Pfarrbezirk II) bedeutet die Vakanz im Pfarrbezirk III (Schinkel, Alt- und Neuwittenbek, Tüttendorf, Großkönigsförde) zusätzliche Arbeit. Unterstützung bekommen sie seit dem 1. Juni bis Anfang September von Teelke Wischtukat. Die Pastorin hatte bis Ende Mai einen Vertretungsdienst für Pastor Thomas Heik in der Kirchengemeinde Osdorf-Felm-Lindhöft übernommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3