23 ° / 11 ° Gewitter

Navigation:
Säbel der Seeräuber sind gewetzt

Eckernförde Säbel der Seeräuber sind gewetzt

Mehrere 10.000 Besucher werden vom 31. Juli bis 2. August zum Piratenspektakel im Ostseebad erwartet. Eckernfördes größtes Volksfest wartet dieses Jahr mit einigen Neuerungen auf: So soll die Freibeuter-Party noch familiengerechter werden und mehr Piratenleben in die Stadt einziehen.

Voriger Artikel
Hallo, Fräulein vom Amt?
Nächster Artikel
Viele Sieger im Strander Sand

Freuen sich auf das Piraten-Fest vom 31. Juli bis 2. August: Ulrike Dallmann und Hans-Peter Möller von der Touristik, umrahmt von den Kornersfjord-Piraten Luca, Käpt’n Renate, Käpt’n Sven Rosa Black, Lona, Emely, Ratten-Resi, und Mayra.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. Für die Piraten-Dramaturgie sind jetzt 87 wilde Gesellen unter Führung von Käpt’n Sven Rosa Black alias Sascha Lück von Kornersfjord verantwortlich.

Wenn Freitag, 31. Juli, Schiffe vor dem Strand die schwarze Flagge hissen, wird es um 17 Uhr ernst für die Eckernförder. Während die „Jachara“ und die Piratenkogge „Ubena von Bremen“ sich mit den Stadtwachen und den Fischern ein Kanonengefecht liefern, überfallen die Piraten die Stadt. Die Stadtwachen unter dem Langen Tom werden vertrieben, die Fischer gefangen genommen. Beim Sturm auf das Rathaus wird sich auch Bürgermeister Jörg Sibbel im Kampfgetümmel geschlagen geben müssen. Er soll später im Piratendorf Kornersfjord zumindest „optisch“ in eine Kiste eingekerkert sein.

Die von den Schmauchbrüdern gezündeten Kanonen stehen dieses Jahr an der Wasserkante, um den Schall mehr auf die Bucht zu lenken. Dennoch sollten Besucher des Überfall-Spektakels vorsorglich Watte für die Ohren mitnehmen. Sonnabend, 1. August, tauchen die Piraten für einen Beutezug auch auf dem Wochenmarkt auf. Kinder können sich unter anderem an einer Piratensteckbrief-Rallye durch die Geschäfte beteiligen und an einem Piratenschiff zimmern. Am Nachmittag geraten Piraten und Stadtwachen bei einem Scharmützel am Hafen aneinander. Als Neuerung versuchen die Stadtgardisten gegen 17 Uhr außerdem das Piratendorf an der Hafenspitze zu überraschen. Das Seeräubernest Kornersfjord steht von 10 bis 20 Uhr den Kindern offen. Und es gibt jede Menge Piratenspiele, das Seeräuber-Patent und Piratentaler.

Begleitet wird das Spektakel von einem vielfältigen Musikprogramm. Dazu gehören die AC/DC-Coverband Bon Scott, die rockige Gruppe King Kreole und – als Hauptact Sonnabendabend auf der Hafenbühne – die Showband United Four. Am Hafen ist die ganze Zeit über Markttreiben mit Fahrgeschäften wie Riesenrad und Kettenflieger. Auf den Piratenschiffen gibt’s Gelegenheit zu Rundfahrten. Nach dem Auszug der Seeräuber Sonntagabend mit einem Fackelmarsch durch die Innenstadt setzt ein großes, etwa 20-minütiges Höhenfeuerwerk, untermalt von Musik, den schillernden Schlusspunkt des Piratenfestes.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3