3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Streifenwagen wurde beschädigt

Polizeistation Rieseby Streifenwagen wurde beschädigt

Am Montag beobachtete Laut Polizei eine Zeugin gegen 19.00 Uhr, wie ein Riesebyer einen Streifenwagen der Polizeistation Rieseby vor der Dienststelle mit einer Axt beschädigte. Sie informierte die Polizei. Der Wagen hat in einer Tür einen etwa zehn Zentimeter langer Riss im Blech.

Voriger Artikel
Bahn frei für neue Technik
Nächster Artikel
Verurteilter Albaner will freiwillig ausreisen

Der beschädigte Streifenwagen: Die Spuren der Attacke an der rechten Hintertür sind laut Polizeihauptmeister Bernd Petersen überklebt, Ersatz ist beantragt.

Quelle: Rainer I. Krüger

Rieseby. Die Beamten suchten daraufhin den 45-jährigen Mann, der ihnen auch aufgrund anderer Einsätze bekannt war, in der Dorfstraße auf. Dort ging der Mann nach dem Klingeln sofort auf einen der Beamten los, sodass dieser sich mit Pfefferspray zur Wehr setzten musste. Danach verschloss der Mann die Tür und verbarrikadierte sich in der Wohnung.

Erst als zwei weitere Funkstreifen am Einsatzort erschienen, wurde die Tür geöffnet und der 45-Jährige konnte nun ohne weitere Probleme in Gewahrsam genommen werden. Er gab die Sachbeschädigung zu und auch die Axt wurde gefunden.

Offenbar liegt eine psychische Erkrankung vor. Über den Sozialpsychiatrischen Dienst wurde die Einweisung und stationäre Aufnahme in der Imland-Klinik Eckernförde in die Wege geleitet. Am Streifenwagen entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3