21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Leseratten treffen auf Flaneure

Strande Leseratten treffen auf Flaneure

Segelbegeisterte Besucher und wettererprobte Flaneure haben die neugestaltete Promenade schon ausgiebig getestet. Jetzt laufen die Planungen zur Eröffnung auf Hochtouren.

Voriger Artikel
Berliner ersteigern Wohnblocks
Nächster Artikel
SEK-Einsatz in Rieseby

Kostenloser Lesestoff für eine kleine Auszeit mit Meerblick: Seglerin Kirsten Köck aus Hamburg findet das Bücherbord des Kulturforums „eine richtig gute Idee“.

Quelle: Lutz Timm

Strande. Mit einer offiziellen Zeremonie, kulinarischen Leckerbissen und Livemusik wird Strandes neues Prunkstück am Freitag, 3. Juli, eröffnet. „Ich hoffe auf gutes Wetter und einen schönen Abend, den Einheimische und Gäste zusammen feiern“, freut sich Touristikchef Heiko Drescher, der im Bürgerbüro seit rund zwei Wochen noch ein weiteres Angebot bereit hält: das Bücherbord des Kulturforums Strande – ein literarischer Treffpunkt für Bücherwürmer von nah und fern.

Die Strandstraße glänzt nach rund viermonatiger Bauzeit, die Strandpromenade und der anschließende Shared-Space-Bereich wurden für rund 1,2 Millionen Euro grundsaniert. Mit Vertretern aus der Kommunalpolitik, den beteiligten Baufirmen sowie Einwohnern und Urlaubsgästen soll daher groß gefeiert werden. „Um 17 Uhr geht es los mit der offiziellen Eröffnung und Reden“, berichtet Drescher. „Danach wird hoffentlich bei Sonnenschein und bester Stimmung gefeiert.“ Die Gastronomen seien mit kleinen Ständen zur kulinarischen Verköstigung an Bord, zudem werden Sitzgelegenheiten im gesperrten Shared-Space-Bereich aufgebaut. „Außerdem gibt es Livemusik mit einer 19-köpfigen Big Band“, erklärt Drescher. „So können wir unseren Gästen zeigen, was wir hier Schönes geschaffen haben.“

Erfolgreich angelaufen ist auch das zweite Projekt des Strander Kulturforums, das Bücherbord im Hafenmeisterhaus. „Wir sind bisher sehr zufrieden und haben ein positives Echo erhalten“, berichtet der Vorsitzende Gerd Schneider. Der Verein hat sich das Ziel gesetzt, das kulturelle Leben Strandes zu bereichern, und ein Regal mit rund 80 Büchern installiert. „Hier kann sich jeder kostenlos Bücher ausleihen, nach der Lektüre zurückbringen, tauschen oder auch behalten“, erklärt Schneider. „Besonders von Seglern wird das Angebot gerne angenommen. Bisher wurde bereits jeden Tag etwas ausgeliehen, und wir werden sehen, wie sich der Bedarf entwickelt.“ Besonders freue ihn das Interesse an Jugendliteratur. „Es gibt eine gute Mischung aus Klassikern, aber auch aktuelle Literatur.“

Doch trotz neugestalteter Flaniermeile und kulturellen Möglichkeiten herrscht in der kleinen Küstengemeinde nicht in allen Bereichen eitel Sonnenschein. „Bei dem Wetter ist am Strand einfach nichts los“, sagt Drescher. „Und bei wenig Tagesgästen sind die Gastronomen die Leidtragenden.“ Der Touristikchef setzt daher auf die kommenden Wochen. „Mit der Kieler Woche geht es hier meistens richtig los. Seit Sonntag ist die Wasserwacht wieder am Badestrand im Einsatz.“ Zudem gebe es mit der Frachtersafari ab Strande ein „tolles Angebot für alle, die mal wieder auf die Ostsee rausfahren möchten“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3