16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Königin in Gettorf statt in Spanien

Rapsblütenfest Königin in Gettorf statt in Spanien

Als junges Mädchen schwärmte sie von Prinz Felipe und träumte davon, Königin von Spanien zu werden. Später kam ihr allerdings eine gewisse Letizia in die Quere. Majestät ist Silke Langmaack trotzdem geworden - zwar nicht in Spanien, dafür in Gettorf: als Rapsblütenkönigin.

Voriger Artikel
Geburtshilfe und Kinderstation erhalten
Nächster Artikel
Kanaltreff offiziell eingeweiht

In zwei Monaten endet ihre Regenschaft: Silke Langmaack (39) ist Gettorfs elfte Rapsblütenkönigin.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Gettorf. In gut zwei Monaten endet die Regentschaft der diplomierten Bankbetriebsfrau, denn auf dem Rapsblütenfest am 21. Mai wird eine neue Majestät gewählt. Der Abschied von diesem Amt fällt Silke Langmaack nicht leicht. "Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, meine Heimatgemeinde Gettorf zu repräsentieren", sagt die elfte Rapsblütenkönigin. Ein besonderes Erlebnis sei für sie ein dreitägiger Aufenthalt Ende Januar auf der Grünen Woche in Berlin gewesen. "Dort habe ich viele Prominente kennengelernt, zum Beispiel Torsten Albig, Daniel Günther und Robert Habeck", berichtet die gebürtige Gettorferin. Am Sonnabend hat die 39-Jährige auf dem Husumer Krokusblütenfest einen ihrer letzten großen Auftritte.

Neuer Anmelderekord

Die Vorbereitungen für das zwölfte Rapsblütenfest am 21. Mai laufen nach Auskunft von Thomas Grötsch, Vorsitzendem des Gettorfer Handels- und Gewerbevereins (HGV), auf Hochtouren. Seinen Worten zufolge gibt es "so viele Anmeldungen wie noch nie", auch von außerhalb.

Am Vorabend des Rapsblütenfestes steigt wieder eine Open-Air-Party. Wie Grötsch mitteilte, wird von 18.30 bis 23.30 Uhr die Planet-Partyband aus Hamburg den Marktplatz rocken. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3