25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Region bietet viele Chancen

Gettorf Region bietet viele Chancen

Die Premiere im Juni vergangenen Jahres erwies sich als voller Erfolg. Aus diesem Grund richtet die Isarnwohld-Schule am 13. November zum zweiten Mal eine Ausbildungsmesse aus. „Es geht uns um den Blick für die beruflichen Chancen hier in der Region“, sagt Dietrich Meyer-Jessen.

Voriger Artikel
Dreifach farbig charmant
Nächster Artikel
Klares Ja zu Olympia

Einzelhandel oder Handwerk wie zum Beispiel Metallbau (Archivfoto), Bank oder öffentlicher Dienst? Die Ausbildungsmesse der Isarnwohld-Schule zeigt vielfältige Möglichkeiten auf.

Quelle: dpa

Gettorf. Die Isarnwohld-Schule richtet am Freitag, 13. November, von 15 bis 18 Uhr die Ausbildungsmesse aus. Koordinator für Berufsorientierung an der Gettorfer Schule zielt am Freitag von 15 bis 18 Uhr vor allem darauf, „bei unseren Schülern den Blick dafür zu weiten“. Angesprochen sind nach seinen Worten in erster Linie Gemeinschaftsschüler der Klassenstufen acht bis zehn. Aber auch Gymnasiasten, die sich einen Überblick über Ausbildungsmöglichkeiten verschaffen wollen, sowie Eltern seien willkommen.

Im vergangenen Jahr hatten rund 30 Firmen und Einrichtungen ihre Stände im Kultur- und Bildungszentrum (Kubis) aufgebaut. „Diesmal liegt die Zahl ähnlich hoch“, so Meyer-Jessen. Ob Handwerks-, Gesundheits- oder soziale Berufe, ob Einzelhandel oder öffentlicher Dienst, ob Geldinstitute oder Versicherungen, ob Landwirtschaftskammer oder Gettorfer Turnverein – die Jugendlichen bekommen einen vielfältigen Einblick darüber, wo und in welchen Berufen zwischen Kiel und Eckernförde ausgebildet wird. Meyer-Jessen: „Wir möchten dazu beitragen, dass unseren Schülern ein passgenauer Übergang in das Berufsleben gelingt.“ Die Ausbildungsmesse biete den Jugendlichen die Möglichkeit, Kontakte zu den Betrieben zu knüpfen und sich zum Beispiel über Praktika zu informieren.

Workshops runden das Angebot der Ausbildungsmesse ab. So informiert Stefan Borgmann von der LTO Eckernförder Bucht über die Berufswelt im Tourismus, und die Firma Christian Jöhnk gibt einen Überblick über Bauberufe. Auch sogenannte grüne und sozialpädagogische Berufe werden vorgestellt. Darüber hinaus gibt es Informationen über Freiwilligendienste. Die Agentur für Arbeit zeigt Wege nach dem Schulabschluss auf, und wer möchte, kann an einem Bewerbungstraining teilnehmen.

Auf Anregung von Dieter Kuhn und Birgit vom Troilo vom Regionalmanagement der Aktivregion sollen auch junge Asylbewerber angesprochen werden. „Wir haben diese Idee dankbar aufgegriffen“, sagte die Leiterin der Isarnwohld-Schule, Marion Burkhart. Die Oberstudiendirektorin kündigte an, dass am 13. November Coaches aus den Sprachprofilen der Oberstufe zur Verfügung stehen werden, die die jungen Flüchtlinge auf dem Rundgang über die Ausbildungsmesse begleiten. Sabine Axmann-Bruckmüller und Christian-Albrecht Schnarke vom Flüchtlingsbeirat Dänischer Wohld sagten zu, über die Paten zu eruieren, für welche Asylbewerber und für welche mittlerweile anerkannten Flüchtlinge diese Aktion infrage kommt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3