7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Rettung durch Genossenschaft?

Dibberns Gasthof Rettung durch Genossenschaft?

Eine Genossenschaft soll Dibberns Gasthof in Osdorf kaufen und weiter betreiben. Das schlugen Bürgermeister Joachim Iwers (WgO) und Arne Lüthje 150 Osdorfern am Mittwoch vor. Auf der Einwohnerversammlung warben beide für diesen Weg, um das Fortbestehen der Gaststätte zu sichern.

Voriger Artikel
Zu viele Rot-Sünder in Eckernförde
Nächster Artikel
Zwei Jahre Haft auf Bewährung

Dibberns Gasthof ist der gesellschaftliche Mittelpunkt von Osdorf.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Osdorf. Weil sich Gasthofbetreiberin Renate Mohr zur Ruhe setzen will und kein Nachfolger in Sicht ist, plant sie das Gebäude zu verkaufen. Weil sie in der Familie keinen Nachfolger findet, will sie den Gasthof verkaufen. Wenn es dann Mitte 2018 zum Schließen der Traditionsgaststätte käme, wäre das aus Sicht von Iwers eine „Katastrophe“. Für Lüthje – Bauausschussmitglied und Unternehmer – ging es schlicht darum, ein „Herzstück der Region“ zu erhalten.
Über die Förde Sparkasse wird die Immobilie für 699000 Euro zum Kauf angeboten. Weil in den nächsten Jahren beispielsweise für Kindergarten und Feuerwehr beträchtliche Investitionen anstehen, könne die Gemeinde laut Iwers den Gasthof nicht erwerben.
Lüthje hatte sich auf einer Geschäftsreise in den Schwarzwald eine von einer Genossenschaft geführte Wirtschaft angesehen. Das Beispiel des Gasthaus „dasrößle“ im Ort Todtnau machte ihm Mut für Osdorf.
In Osdorf seien derzeit vier Leute mit dem Genossenschaftsprojekt beschäftigt. „Die Gründung der Genossenschaft kann ich mir in Frühjahr vorstellen“, so Lüthje. Die Mitgliederanteile setzte er zwischen 500 bis 1000 Euro an.
Auf Nachfrage räumte Iwers ein, dass es für den Kauf keine Zuschüsse geben würde. Für die Renovierung sei aber Förderung wahrscheinlich. Mit der Beteiligung waren er und Lüthje sehr zufrieden. „Zum Schluss ließen wir eine Liste herumgehen lassen. 50 Unterzeichner wollen sich in die Genossenschaft einbringen, die Hälfte davon aktiv“, so ein zuversichtlicher Lüthje.
An einem Informationsabend sollen am Mittwoch, 29. November, ab 19 Uhr in Dibberns Gasthof auch Nicht-Osdorfer über das Projekt informiert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3