9 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Großübung mit Höhenrettung am Silo

Revensdorf Großübung mit Höhenrettung am Silo

Explosion auf dem Raiffeisen-Gelände in Revensdorf bei Gettorf, sechs Personen werden vermisst: Zum Glück war es nur eine große Rettungsübung, zu der am Sonnabendnachmittag geschätzte fast 90 Helfer von Feuerwehren, THW und Rettungsdienst ausrückten.

Voriger Artikel
"Geschwindigkeit schützt"
Nächster Artikel
Neues Seenotrettungsboot eingetroffen

Große Rettungsübung auf dem Raiffeisen-Gelände in Revensdorf westlich von Gettorf: Schnell ist der erste Löschzug vor Ort.

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Revensdorf. Kurz vor 14 Uhr heulen die Sirenen, nur wenige Minuten später biegt das erste Feuerwehr-Fahrzeug aus Revensdorf auf das alten Raiffeisen-Gelände. Das Gebäude samt Turm soll abgerissen werden: ideales Übungsgelände also für unterschiedliche Rettungskräfte, die hier die Zusammenarbeit proben können.

Unklar, was die Retter am Explosionsort erwartet

Einsatzleiter ist Wehrchef Joachim Niebuhr aus Revensdorf - dort hat man sich die Übung auch ausgedacht. Laut Szenario hat sich eine Person auf den Silo geflüchtet. Deshalb ist auch der Höhensicherungstrupp der Gettorfer Feuerwehr gefordert. Und weil das Gebäude, in dem die - angenommene - Explosion stattfand, einsturzgefährdet ist, wurde auch das Technische Hilfswerk aus Eckernförde alarmiert: Das THW soll mit die Mauer der Getreidehalle Halle von hinten durchbrechen, da unklar ist, was die Retter am Explosionsort erwartet.

Erstes Fazit wird gezogen

Nach und nach werden die Verletzten geborgen und unter ein schützendes Dach gebracht. Eine Person - eine Puppe - muss wiederbelebt werden: Rettungsdienst und Feuerwehr wechseln sich bei der Herzdruckmassage ab. "Bisher hat das alles ganz gut geklappt", sagt Einsatzleiter Niebuhr nach etwa einer Stunde. Nach eineinhalb Stunden wird der Übungseinsatz dann beendet, ein erstes Fazit gezogen. Und dann gibt es für die ehrenamtlichen Helfer, die an diesem Sonnabend vermutlich anderes vorhatten, noch einen leckeren Imbiss.

Geschätzt fast 90 Beteiligte der Feuerwehren Revensdorf, Großkönigsförde und Gettorf, vom THW Eckernförde und vom Rettungsdienst probten dort den Einsatz nach einer Explosion. Hier das Team der Einsatzleitung.

Fotostrecke: Großübung mit Höhenrettung am Silo

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Redaktion Lokales Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3