24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Spannung bis zum Sieg

Gettorf Spannung bis zum Sieg

Stolz und überglücklich kehrte jetzt das W4-Floorballteam (Jahrgänge 2002 bis 2004) der Isarnwohld-Schule Gettorf von den Deutschen Meisterschaften der Schüler in Plön zurück. Die von Sportlehrer Frederik Sobotta betreuten Mädchen und Jungen erkämpften sich etwas überraschend, aber durchaus verdient den Deutschen Schulcup.

Voriger Artikel
Neue Ideen für Zukunft der Dörfer
Nächster Artikel
Nooröffnung als Chance

So sehen Sieger aus: Rahel Mayer-Stromfeldt, Mareike Sassen, Lea Böhme, Malin Kock, Birger Dethleffsen, Richard Arndt, Leon Werner, Hendrik Holz, Nick Karlson, Nils Koth (von links) und Bjarne Friedrichs von der Isarnwohld-Schule haben den Deutschen Schulcup im Floorball gewonnen.

Quelle: Isarnwohld-Schule

Gettorf. Der letzte Meistertitel liegt fünf Jahre zurück. Damals hatte ein Floorball-Oberstufenteam der Isarnwohld-Schule ein Bundesturnier gewonnen.

Jetzt in Plön lief von Beginn an alles nach Maß. Die Gettorfer starteten mit einem knappen Auftaktsieg (2:1) gegen das favorisierte Georgius-Agricola-Gymnasium aus Chemnitz. „Die haben uns offenbar unterschätzt“, so Frederik Sobotta. Sowohl die Gemeinschaftsschule Plön als auch die IGS Buxtehude hatte das Isarnwohld-Team gut im Griff (2:0 und 4:2). Ein Sieg war hier nie gefährdet. Gegen die Sekundarschule aus Beetzendorf (Sachsen-Anhalt) musste mindestens ein Unentschieden her, um sich den Gruppensieg und damit die Finalteilnahme zu sichern. Bei einer Niederlage hätten hingegen die Chemnitzer, die alle anderen Spiele haushoch gewannen, den Einzug ins Finale geschafft. Aber schließlich bedeutete ein 2:2 der Gettorfer, das Finale gegen den Konkurrenten aus St. Peter-Ording bestreiten zu können. Auch hier war die Spannung kaum noch auszuhalten. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1, so dass ein Penalty-Schießen die Entscheidung bringen musste. 3:2 für Gettorf – Deutscher Meister!

Von Betreuer Sobotta gab es für das Siegerteam nicht nur ein riesiges Lob, sondern auch ein Eis. Der Sportlehrer hob die Gemeinschaftsleistung, aber auch den besonders starken Auftritt von Richard Arndt und Birger Dethleffsen hervor.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3