23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Zehntausende feiern am Hafen

Sprottentage Zehntausende feiern am Hafen

Rund 40 000 Besucher feierten am Sonnabend die Eckernförder Sprottentage. Den Stadtteilwettkampf gewann Borby vor Eckernförde. Für kommendes Jahr kündigt die Touristik eine neue Fest-Struktur an.

Voriger Artikel
Lernwerkstätten für Grundschüler
Nächster Artikel
Rettungssportler im Leistungstest

Beim Lanzenstechen mit dem wackeligen Kanu blieb kein Teilnehmer trocken.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. Nach einem schwachen Beginn am teils verregneten Freitag drehten die Sprottentage am Sonnabend so richtig auf. Sonnenschein, Hafenmarkt und feucht-fröhliche Wasserspiele lockten Zehntausende an den Hafen des Ostseebades. Kein Platz war mehr auf der Holzbrücke und am Kai frei, als sich die beiden Stadtteil-Mannschaften von Borby und Eckernförde zum Wettkampf in ihren Kanus bereit machten. Waren beim "Hol über" noch Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt, so blieb beim Lanzenstechen keiner der Aktiven trocken. Zum Glück trugen alle Neoprenanzüge. Am Ende entschied Borby den Wettkampf für sich und holte damit zum achten Mal die goldenen Sprotten (Eckernförde bisher fünf Mal).

Foto: Sie waren der Renner: gold-glänzend geräucherte Sprotten, die Lorenz Marckwardt frisch aus dem Rauch holte.

Sie waren der Renner: gold-glänzend geräucherte Sprotten, die Lorenz Marckwardt frisch aus dem Rauch holte.

Quelle: Christoph Rohde

Besonders gefragt waren auf der Hafenmeile die frisch geräucherten Sprotten. Allein Optsteekfru Stine (Christel Fries) und Fischer Kuddel (Hans Willomitzer) verteilten aus ihrem Sprottenwagen 2500 Stück. "Das war der helle Wahnsinn", so Willomitzer. Beim Schauräuchern demonstrierten Lorenz Marckwardt und seine Mitstreiter wie "aus Silber Gold gemacht wird". Sie räuchern auf dem dreitägigen Stadtfest insgesamt 60 Kilogramm Sprotten (3500 Stück).

Änderungen für das kommende Jahr geplant

Kommendes Jahr wird sich in der Feststruktur des Ostseebades Eckernförde einiges ändern, kündigte Touristik-Geschäftsführer Stefan Borgmannn an: Die Aalregatta rutscht von dem Pfingsttermin wieder auf den Anfang der Kieler Woche. Die Sprottentage werden dagegen auf Pfingsten vorverlegt, der Stadtteilwettkampf wird nach über zehn Jahren gestrichen. Für das zweite Juli-Wochenende ist dafür ein Spiel-, Spaß- und Sportfest geplant mit dem Dirty-Coast Mud-Race und einer 16 Meter hohen Sprungschanze für fantasievolle Wassersprünge.

Foto: Das gute Wetter am Sonnabend lockte tausende Besucher auf die Hafenmeile

Das gute Wetter am Sonnabend lockte tausende Besucher auf die Hafenmeile

Quelle: Christoph Rohde

Am Sonntag gehen die Sprottentage weiter. Höhepunkt ist um 14 Uhr das kreative Gummibootrennen Gumm-Prix.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3