25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Viele Sieger im Strander Sand

Sandburgenwettbewerb Viele Sieger im Strander Sand

Das ist Rekord! 70 Kinder in 30 Teams haben am Donnerstag beim vierten Sandburgenwettbewerb von Strande gebuddelt und gebaut, was das Zeug hält.

Voriger Artikel
„Schweinsgeige“ in neuen Händen
Nächster Artikel
Entspannende Auszeit mit Therapie

Vierter Sandburgenwettbewerb in Strande: 66 Kinder haben mitgemacht. Das ist der Rekord bisher. Helge, Klara und Bosse landeten auf einem vorderen Platz.

Quelle: Cornelia Müller

Strande. Da hatte die Jury – Touristikchef Heiko Drescher, Strandranger Peter Glowatzki und Cornelia Müller, Journalistin der Kieler Nachrichten – die Qual der Wahl. Die fiel bei so vielen Meisterwerken aus feinstem Sand, Muscheln, Steinen, Schnecken, Vogelfedern und Seegras extrem schwer. Zu ihren Kunstwerken erzählten die Baumeister wundervolle Geschichten. Die vom kleinen Drachen zum Beispiel: Der wurde von Johanna, Anna-Lena, Felicia und Elisa aus einem Museum befreit. „Wir spazieren nachts mit ihm durch Strande“, gaben sie preis. Zum Beweis lag sein Abbild den Juroren zu Füßen. Klar, dafür gab es einen Hauptpreis: einen von fünf Genussgutscheinen, die die Gastronomen und der Kaufmann gestiftet hatten. Auch die Sand gewordene Story vom Lummerland von Cornelius, Caius und Calina, in der eine Lokomotive aus Stein durch die Sandberge dampft, überzeugte voll. Helge, Klara und Bosse (Foto) landeten ebenfalls auf einem vorderen Platz. Ihre Federburg glänzte mit spitzen Zinnen. Suna hatte den dreien geholfen, musste aber früher nach Hause. Emelie, Friederike, Andrea schufen Brandenburger Tor, Berliner Bär und Funkturm. Stella und Johanna formten liebevoll eine Nixe. Auch sie dürfen gratis essen gehen. Alle anderen Teams wurden mit Überraschungstüten belohnt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3