12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Stimmung am Strand ist nicht zu toppen

Sommerfrische pur Stimmung am Strand ist nicht zu toppen

Schöner kann's kaum sein. An der Küste nördlich von Kiel tummelten am Sonnabend tausende Badegäste. In Surendorf war ab Mittag kein Strandkorb mehr zu haben. In Strande wurden die Parkplätze knapp. Selbst am großen Strand von Eckernförde war es eng. Trotzdem: Die Stimmung war entspannt wie nie.

Voriger Artikel
Sicher auch ohne Sicht
Nächster Artikel
Zwei schwer verletzte Motorradfahrer

Katharina Kruse aus Hamburg besucht ihre Freundin Anneliese Knieper (v.l.) aus Altenholz. Am Strand von Strand sind die beiden begeistert. "Das Wasser fühlt sich warm an, der Himmel strahlt. Das ist einfach ein herrlicher Tag zum Entspannen!", schwärmen sie.

Quelle: Cornelia D. Mueller

Altkreis Eckernförde. "Juhu"! Die beiden Damen, die beschwingt aus dem BMW steigen, haben gleich zu Beginn der Suche eine offizielle Parklücke auf dem Surendorfer Sportplatz gefunden. 200 Meter weiter ist der schöne weiße Sandstrand. Und der ist gut gefüllt wie sonst in den Sommerferien. Macht nichts, denn die Fläche ist breit und bietet zwischen 180 ausgebuchten Strandkörben reichlich Platz zum Sonnenbaden oder Spielen.

An der Kasse, wo man seine 1,50 Euro Strandeintritt zahlt, wechseln sich gut gelaunt Thomas Jegust und Tim-Oliver Schmidtke von der Touristik ab. Die beiden strahlen mit der Sonne um die Wette. Entsprechend lächeln die ankommenden Gäste zurück. "alles entspannt wie selten", bestätigt das Team. Auch ihr Chef Norbert Ehrich, der Strandkorbanwärtern momentan nur einen Korb im übertragenen Sinne geben kann, weil alle Schlüssel ausgegeben sind, ist bester Laune. "Alle Ferienhäuser sind vermietet, der Campingplatz ist rappelvoll", bestätigt er.

Ostsee: 17 Grad Wassertemperatur

In Strande, Surendorf und Eckernförde sind längst die ersten Urlauber und Einheimischen im Wasser. 17 Grad hat die Ostsee laut DLRG, die in Eckernförde mit einem sechsköpfigen Team in der Hauptwache am Kurstrand ein waches Auge auf die ausgelassenen Gäste hält. Wachleiter Dirk Bielefeld aus Witten: "Die Leute sind heute alle sehr vernünftig. So macht unsere Aufgabe Spaß." Und Bianca Fischer ergänzt: "Quallen sind noch nicht da. Lediglich ein paar kleine Hilfeleistungen waren bisher nötig."

Das Superwetter zieht auch viele Städter aus Kiel und Hamburg an die Ostsee. Katharina Kruse aus der Hansestadt ist bei ihrer Freundin Anneliese Knieper aus Altenholz zu Gast. Beide sind begeistert, wie klar und warm die Ostsee heute in Strande sind und nehmen erstmals ein erfrischendes Bad. Irmgard Brandt aus der Touristinfo am Hafen würde das auch gern. Sie muss aber erst einmal versuchen, ein Quartier für eine fünfköpfige Familie zu finden. "In Strande ist alles ausgebucht", sagt sie. "Auch in Kiel-Schilksee kriege ich nichts." Also Nerven behalten. Als Belohnung wartet am Abend der Strand auf sie.

Hier finden Sie mehr Bilder vom schönen Sonnabend am Strand,

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3