19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Eckernförde gibt mit Freude einen Korb

Strandsaison beginnt Eckernförde gibt mit Freude einen Korb

459 Mal haben starke Männer geschleppt, genauso viele winzige Schlüssel hat die Dame in der Touristik geduldig sortiert: Am Freitag, 7. April, ist Saisonbeginn für die 459 Strandkörbe am Eckernförder Strand – erstmals vor Ostern. Ab Punkt 9 Uhr dürfen die Sonnensessel-Mieter kommen.

Voriger Artikel
Polizei warnt vor Trickdieben
Nächster Artikel
Schüler fragen Politiker

Christine Guschewski, Touristik Eckernförde, ist für die Vergabe der Strandkorbschlüssel und die Vermietung der Sonnensessel zuständig. Am Freitag, 7. April, beginnt die Korbsaison.

Quelle: Cornelia D. Mueller

Eckernförde. Der Körbchenplatz mit Blick aufs Meer ist echter Norden. „Klar, dass auch Einheimische einen haben wollen“, sagt Christine Guschewski lächelnd. Sie ist Mitarbeiterin der Touristik Eckernförde. „Bloß leider haben wir gar nicht so viel Raum. 263 Saisonkörbe bieten wir an, dazu 198 frei mietbare für Tage oder Wochen. Und es gibt auch Stellplatzmieter, die eigene Körbe aufstellen.“

370 Anwärter auf eine Saisonkorb stehen auf der Warteliste

Auf der Warteliste für einen Saisonkorb stehen 370 Anwärter. Bei maximal zehn Dauermietern, die nicht verlängern, muss man sich also auf lange Wartezeiten einstellen. Wer selbst einen Korb kauft, könnte noch relativ fix einen Stellplatz am Südstrand bekommen. Die knapp 200 frei mietbaren Körbe sind nur an zehn bis 20 Prozent aller Saisontage komplett gebucht. Wer morgens kommt, hat immer Glück bei der Vergabe. Die zwei Schlafstrandkörbe können erst ab 27. April bezogen werden. Wer noch keine Übernachtung darin reserviert hat, muss sich allerdings sputen: So gut wie alle Wochenenden sind schon jetzt vergeben. Auch im Juli und August sieht es schlecht aus.

Die zwei Eckernförder Schlafstrandkörbe kann man online buchen:

Andere Körbe mietet man nur in der Touristinfo (geöffnet Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa/So/Feiertage 10-15 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3