11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Auch am Strand war der Osterhase

Surendorf Auch am Strand war der Osterhase

Im Hinterland türmen sich graue Wolken am Himmel, doch am Surendorfer Strand blitzt sogar immer mal blauer Himmel auf. Die meisten Gäste suchen am Sonntag aber eher Blaues im Sand. Oder Rotes, Grünes, Gelbes: Etwa 400 Plastikeier hatten die Helfer des Osterhasen dort verbuddelt.

Voriger Artikel
250 bei Demo gegen Windgiganten
Nächster Artikel
Kunterbunte Vielfalt erobert den Himmel

Dominik (17 Monate) zupft ein blaues Ei aus dem Surendorfer Sand. Vater Sven Landgrafe aus Wuppertal ist begeistert vom touristischen Angebot in Schwedeneck. Er ist schon zum zweiten Mal da.

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Schwedeneck. Die Ostereiersuche hat im Schwedenecker Ortsteil Surendorf schon Tradition. Als Norbert Ehrich, Touristik-Leiter in Schwedeneck, um Punkt 11 Uhr das Flatterband vom Strandzugang entfernt, stürmen viele junge Besucher und ihre Eltern schnell Richtung Wasser. "Ich hab schon drei Eier", ruft ganz schnell ein Junge. Und kurz darauf stapfte Ilian (7) aus Büchen mit seinem Fund zur Tourist-Info, um dort die Plastikeier gegen Schokotüten zu tauschen. 

Auch Sven Landgrafe aus Wuppertal ist begeistert: "Die lassen sich echt was einfallen", sagt er, während Sohn Dominik (17 Monate) ein blaues Ei aus dem Sand zupft. Auch Alla Gaedke mit ihren Zwillingen Laura und Theo (2) und Schwägerin Daniela Wenkel mit Tom (11) gefällt es hier gut. Und das nicht nur wegen der bunten Funde im weißen Sand.

Natalie und Lars Wieczorek aus Osdorf sind Dauergast am Strand, haben dort sogar einen Strandkorb. Die Ostereiersuche hier "wollen wir als Tradition machen, jedes Jahr", sagt die Mutter. Derweil füllen Tom (6) und Zoe (4) schon die mitgebrachten Stofftäschchen. Und danach geht's nach Hause. Zur nächsten Eiersuche.

Von Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3