27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Zurück vom Anti-Schleuser-Einsatz

Tender "Main" Zurück vom Anti-Schleuser-Einsatz

Der Tender „Main“ kehrt am Donnerstag in seinen Heimathafen Eckernförde zurück. Der Versorger war insgesamt sechs Monate unterwegs und nahm im Mittelmeer an der Operation „Sophia“ zur Bekämpfung krimineller Schleusernetzwerke vor der libyschen Küste teil.

Voriger Artikel
Unbekannte beschädigten Autos in Eckernförde
Nächster Artikel
US-Folk-Star im Spieker Eckernförde

Im Oktober war der Tender "Main" im Marinestützpunkt Eckernförde verabschiedet worden. Nach halbjährigem Mittelmeer-Einsatz kehrt er jetzt zurück.

Quelle: Frank Behling

Eckernförde. Neben der eigenen Bordcrew waren auf der „Main“ auch Ärzte, Militärpolizei, Sprachmittler sowie ein österreichisches Boardingteam eingeschifft. Die Besatzung wuchs damit auf insgesamt 105 Männer und Frauen an.

Unter Kommandant Christian Meyer (33) hat die „Main“ bei diesem Einsatz insgesamt 29000 Seemeilen zurückgelegt. Das entspricht 53700 Kilometern und ist deutlich mehr als eine Erdumrundung. Unterwegs musste das Schiff häufig mit schwerer See kämpfen. „45 Prozent der Tage hatten wir höheren Seegang als zwei Meter“, berichtet Meyer.

Während der Operation „Sophia“ war der Tender daran beteiligt, das Seegebiet vor der libyschen Küste zu überwachen. Schiffe sind im Rahmen dieser Operation ermächtigt, in internationalen Gewässern Boote anzuhalten und zu durchsuchen, wenn der Verdacht auf illegale Schleuser-Aktivitäten besteht.

Die "Main" kehrt am Donnerstag, 13. April, nach Eckernförde zurück.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3