7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Der Strandtag für 13,34 Euro

Spitzenmäßig sparen in Eckernförde Der Strandtag für 13,34 Euro

Sonne satt ist zwar nicht garantiert, dafür aber der Schnäppchenpreis: Ein Strandtag in Eckernförde ist im weltweiten Vergleich ein Sparvergnügen. Die niederländische Reise-Website Travel Bird weist die Eckernförder Bucht im Preisranking der Top-Badesstrände auf Platz 236 von 250 aus.

Voriger Artikel
Wenn Tüten Kunst werden
Nächster Artikel
Schwerer Unfall auf der B76 bei Blickstedt

Gerüstet für den perfekten Strandtag: Sabine Marx mag den weißen Sandstrand von Eckernförde auch bei bedecktem Wetter. Sonnencreme, Mineralwasser, ein Bierchen für später und Eis haben Platz in der Badetasche. Alles hat sie preiswert in Strandnähe gekauft.

Quelle: Cornelia Müller

Eckernförde. 17,17 Euro kostet demnach der perfekte Strandtag durchschnittlich in Eckernförde. Am teuersten ist dagegen La Plage de Maui auf Tahiti in Französisch Polynesien, Platz 1 der Liste. Hier berappen Badegäste 53,24 Euro fürs gleiche Vergnügen. „Wie kann das angehen?“, fragte sich selbst Touristikchef Stefan Borgmann – „aber nur ganz kurz.“ Natürlich muss ein Touristiker derartigen Umfragen schon von Berufs wegen Glauben schenken.

 Die Redaktion unserer Zeitung hat lieber zusammen mit der Eckernförderin Sabine Marx die Probe aufs Exempel gemacht und beweist: Der Badespaß am weißen, bewachten Kurstrand von Eckernförde ist mitten im Hochsommer sogar um fast vier Euro billiger als angegeben – ohne Anstrengung und Qualitätsverzicht.

 Das Umfrageteam hatte die bekanntesten Bäder von Australien über Tahiti bis Kalifornien, von China über Vietnam bis Italien nach identischen Kriterien geprüft. Dazu gehören für eine erwachsene Person – außer nicht planbarem Sonnenschein – Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30, ein halber Liter Mineralwasser, eine Flasche Bier, ein Eis sowie ein Mittagessen mit Dessert und Getränk. All das muss man in Strandnähe bekommen.

 Und so funktioniert’s in Eckernförde: Das Redaktionsauto parkt kostenfrei auf dem städtischen Großparkplatz Grüner Weg. Von hier geht Sabine Marx fünf Minuten in die Fußgängerzone der Stadt, wo Sonnencreme in allen Ausführungen zu haben ist. UV-Schutz guter Qualität (100 ml, LSF 30) kostet im Drogeriemarkt 1,25 Euro. Hier steht auch die 0,5-Liter-Pfandflasche Mineralwasser für 0,49 Euro im Regal. So gerüstet, erreicht sie durch die Altstadtgasse in fünf Gehminuten den Hauptstrand. Nach dem Schwimmen kommt der Appetit. Direkt hinterm Dünenstreifen warten etliche Restaurants und Imbissbuden. Im Schwimmhallenbistro mit Meerblick von der Terrasse kostet der gepflegt servierte, frisch zubereitete Mittagstisch mit Dessert unter der Woche 5,90 bis 6,90 Euro. An diesem Donnerstag serviert Küchenchef Florian Fechter bissfeste Spaghetti Carbonara und zum Dessert Zitronen-Vanillepudding mit Schokosauce für 6,90 Euro. Dazu passt Apfelschorle (0,2 l für 2,20 Euro). Ein Gericht ohne Dessert von der regulären Karte wie hausgemachter Burger, Matjes oder großer Salatteller kostet kaum mehr.

 Sabine Marx nimmt ein paar Minuten Spaziergang gern in Kauf. „Mein Favorit wäre der Biomarkt am Hafen mit Selbstbedienung“, sagt sie. Tellergerichte zum Mittag kosten bis zu 6,75 Euro. „Und es gibt günstigere halbe Portionen.“ Frischer Milchreis mit Früchten zum Dessert kostet 1,50 Euro, das Softgetränk 1,20 Euro, das lokale Bio-Bier aus der Flasche (0,33l) für später 1,24 Euro. Für das klassische Vanille-Eis am Stiel im Schoko-Mandel-Mantel – in kontrollierter Bio-Qualität – legt man 1,29 Euro hin.

 Fazit: Mit gut 13,34 Euro (ohne Pfand) ist nicht nur Sabine Marx, die sich in Eckernförde auskennt, am Strandtag dabei. Der Tagesstrandkorb für sieben Euro wäre auch noch drin. „Perfekt“, sagt sie. Dass sich die Sonne mal wieder versteckt, stört sie kaum.

 Die Umfrage im Auftrag des Online-Portals Travel Bird nimmt 250 beliebte Urlaubsziele mit Badestrand unter die Lupe. Auf den teuersten Plätzen eins bis zehn rangieren Traumstrände in Französisch-Polynesien, Neukaledonien, auf den Seychellen, in Japan und den USA (Florida) mit 53,24 bis 42,02 Euro pro Person und Tag bei den festgelegten Leistungen. Hier schlägt etwa die Flasche Bier mit 6,50 Euro zu Buch, das Mittagessen mit 25 Euro. Finale Ligure in Italien steht dem mit 40,74 Euro kaum nach. Hier kostet allein die Sonnencreme über 15 Euro. Kostspieligster deutscher Strand ist Grömitz an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste (19,26, Platz 211). Scheinbar günstiger als Eckernförde ist in Deutschland nur Timmendorfer Strand (16,70 Euro, Platz 238). Nicht berücksichtigt ist dabei die Strandgebühr: drei Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3