25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Anfragen, mehr Buchungen

Touristikchefs zufrieden Mehr Anfragen, mehr Buchungen

Heiko Drescher, Touristikchef in Strande, und Stefan Borgmann, sein Amtskollege aus Eckernförde, strahlen. Obwohl der Sommer 2015 mit Temperaturen und Badewetter hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, konnten Buchungs- und Übernachtungszahlen im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert werden.

Voriger Artikel
Immer für einen Lacher gut
Nächster Artikel
Bissig wie eh und jeh

In einer Auflage von 25000 Exemplaren ist das neue Urlaubermagazin für 2016 erschienen. Strandes Touristikchef Heiko Drescher (links) und sein Eckernförder Kollege Stefan Borgmann sind sich sicher, dass die Nachfrage wiederum groß sein wird.

Quelle: Uwe Rutzen

Eckernförde/Strande.  Ein Plus von sechs Prozent bei den Anfragen, neun Prozent mehr Zugriffe auf die Homepage der Eckernförder Touristik und Marketing GmbH (ETMG) und eine Steigerung von elf Prozent bei den Buchungen bringen die Augen Borgmanns zum Leuchten. Heiko Drescher steht dabei nicht zurück. 17 Prozent mehr Ankünfte und eine Steigerung der Buchungen von zehn Prozent nur in den Hotels in Strande sind für die ersten neun Monate des Jahres eine ausgezeichnete Zwischenbilanz.

 659 Objekte – von Hotels und Pensionen (28) über Privatzimmer (36) bis hin zu Ferienhäusern (123) und Ferienwohnungen (472) werden von der Touristik in Eckernförde betreut. Für diese Unterkünfte gab es in diesem Jahr bereits 4030 Anfragen, 3999 Buchungen und 423217 Zugriffe auf die ETMG-Homepage. Und dabei, so unterstreicht Borgmann, seien die Zahlen für die Weihnachtstage und den Jahreswechsel noch gar nicht berücksichtigt.

 Laut des Statistikamtes Nord, das Beherbergungsbetriebe mit zehn Betten und mehr (ohne Camping) erfasst, wurden allein für den Zeitraum von Januar bis Juli 59533 Übernachtungen in Eckernförde, 15488 in Strande, 39586 in Schwedeneck und 13562 für den Bereich der Hüttener Berge registriert.

 Der Umsatz, der auf die Vermittlung durch die ETMG zurückzuführen ist, beläuft sich auf knapp zwei Millionen Euro. Das, so Borgmann, entspricht einem Plus im Vergleich zum Vorjahr von 20 Prozent.

 Die Bemühungen in Eckernförde, zusätzliche Anreize für Urlauber zu schaffen und allen Gruppen der Bevölkerung einen schönen Aufenthalt in der Region zu ermöglichen, könnten im kommenden Monat offiziell belohnt werden. Der ADAC hat nämlich einen Tourismuspreis für Barrierefreiheit ausgeschrieben. In der Kategorie „Beste Homepage“ hat das Ostseebad die Bronzemedaille schon mal sicher. Ob es Silber oder sogar Gold wird, muss abgewartet werden. Unter die besten Zehn in der Vorauswahl hat es Eckernförde auch in der Kategorie „Urlaub für alle“ geschafft.

 Das neue Urlaubermagazin für die Region ist druckfrisch in einer Auflage von 25000 Exemplaren erschienen. „Es wird bei uns sehr stark nachgefragt“, weiß Heiko Drescher, zumal es zahlreiche Ausflugs- und Veranstaltungstipps für die Region enthält. Allerdings laufen die meisten Anfragen und Buchungen im Laufe des Jahres online in den Touristik-Büros auf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3