11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Uliczka siegt über zehn Meilen

Gettorf Uliczka siegt über zehn Meilen

Er startete überraschend und siegte. Steffen Uliczka hat das Zehn-Meilen-Rennen des Gettorf-Laufs gewonnen. Der ehemalige deutsche Meister über 3000 Meter Hindernis siegte in 53:11 Minuten klar vor Michael Wittig (57:11). Bei den vier Wettbewerben an Sonntagvormittag gab es 774 Teilnehmer.

Voriger Artikel
So schläft es sich im Strandkorb
Nächster Artikel
Auf der Tapir-Fährte zum Tierpark

Bei den vier Wettbewerben an Sonntagvormittag gab es 774 Teilnehmer.

Quelle: Rainer I. Krüger

Gettorf. Uliczka befindet sich gerade im Wiederaufbau nach einer Verletzung. Eigentlich hatte der Athlet in diesem Jahr den Marathon bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro als Ziel gehabt. Wegen eines Ermüdungsbruchs in der Beckenschaufel musste er Traum im Frühjahr begraben. „Seit fünf Wochen bin ich wieder im Training. Inzwischen bin ich wieder bei von 140 Kilometern pro Woche. Ich hoffe auf eine Teilnahme beim Berlin-Marathon im Herbst. Das wäre ein echt krasses Ziel“, sagte der für die SG TSV Kronshagen/Kieler TB startende Uliczka.

Hier finden Sie Fotos vom Gettorf-Lauf 2016.

Zur Bildergalerie

Für ihn war es der erste Gettorf-Lauf. Weil er sich nachgemeldet hatte, war er im Vorfeld nicht als Favorit gehandelt worden. Es war Uliczkas erster Start in Gettorf. Nach dem ersten Kilometer hatte sich Uliczka von Wittig (Kiels City) und den weiteren 275 Teilnehmern abgesetzt. Bei den Frauen kam Vorjahressiegerin Verena Becker (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) zu ihrem siebten Erfolg in Gettorf. Sie siegte nach 1:07:23 Stunde 62 Sekunden vor Jessica Ehlers (LG Zippels Runaways). 

Im Fünf-Kilometer-Lauf mit 306 Teilnehmern rannten die Vorjahressieger erneut vorne weg. Mansor Farah (STV Sörup) gewann in 15:50 Minuten; Philipp Grotrian (Eckernförder MTV) landete auf dem zweiten Platz. Die Frauenwertung entschied knapp Lara Hülsebusch (19:18) für sich. Sie war 14 Sekunden schneller als Sarah Dohse (USC Kiel). 

Dass es keine Streckenrekorde gab, war für Hauptorganisator Berndt Neumann vom veranstaltenden Gettorfer TV verständlich. Mit Temperaturen um 25 Grad Celsius war es „ein heißes Rennen“. Im Rahmen des Gettorf-Laufs waren 21 Nordic-Walker unterwegs. Dazu traten 170 Mädchen und Jungen im Kindergartenalter bei den Bambini-Läufen über 600 Meter an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3