23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Thomas Heik ist zurück

Osdorf Thomas Heik ist zurück

Für ein Dreivierteljahr übernahm er als Schwangerschaftsvertretung die Büroleitung in der Schleswiger Bischofskanzlei. Jetzt ist er wieder zurück in seiner Heimatgemeinde: Pastor Thomas Heik.

Voriger Artikel
Runter mit der Wolle
Nächster Artikel
Wenn Sprache an Grenzen stößt

Der Talar ist frisch aufgebügelt: Pastor Thomas Heik (58) ist wieder zurück in Osdorf.

Quelle: Kitzelmann

Osdorf. Das Wiedersehen der evangelischen Christen aus der Kirchengemeinde Osdorf-Felm-Lindhöft mit ihrem Pastor Thomas Heik findet am morgigen Sonntag um 10 Uhr bei einem Gottesdienst in der Reithalle des Hofes Mumm am Gildeweg statt.

 „Eine interessante, spannende Zeit. Es war schön, mal über den Tellerrand blicken zu können“, sagt Heik über seine berufliche Stippvisite an die Schlei. Im Schatten des Doms mit seinem berühmten Bordesholmer Altar führte der 58-Jährige vom 1. September vergangenen Jahres bis zum 31. Mai das Team der Bischofskanzlei und war persönlicher Referent von Gothart Magaard (59), dem Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein.

 Eingehende Post und E-Mails bearbeiten, Termine koordinieren, bischöfliche Gottesdienste und Veranstaltungen vorbereiten: Thomas Heik verbrachte in Schleswig viel Zeit am Schreibtisch und musste reichlich Verwaltungsarbeit leisten. Darüber hinaus – und das war für ihn die eigentliche Herausforderung – durfte er auch gestalterisch tätig werden und sich inhaltlich mit großen Themen auf landeskirchlicher Ebene beschäftigen. Als da wären? „Gottesbezug in der Landesverfassung, Fragen der Flüchtlingspolitik, Kinderarmut, Klimawandel“, nennt Heik in einem Gespräch mit den KN Beispiele. „Ich habe viel dazugelernt“, resümiert er. Von Anfang an habe es eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit mit Gothart Magaard gegeben. Den Bischof beschreibt der Osdorfer Gemeindepastor als Geistlichen, der sich trotz seiner vielfältigen Aufgaben nach wie vor als Seelsorger versteht und den engen Kontakt zu den Menschen sucht.

 Jetzt freut sich Thomas Heik, dass er wieder bei seinen Schäfchen in Osdorf ist. Am Dienstag leitete er erstmals wieder den Konfirmandenunterricht; der Talar, der neun Monate ungenutzt im Schrank hing, ist frisch aufgebügelt. Morgen trägt ihn Pastor Heik beim Eventgottesdienst in der Reithalle Mumm. Sein Dank gilt nicht nur Pastorin Teelke Wischtukat, die ihn vertrat, sondern auch der stellvertretenden Kirchengemeinderatsvorsitzenden Imke Petersen. „Sie wurde ins kalte Wasser geworfen und hat ihren Job sehr gut gemacht.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3