23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Unfallwagen drohte zu explodieren

Barkelsby Unfallwagen drohte zu explodieren

Am frühen Sonntagabend ist es auf der Waabser Chaussee (Landesstraße 26) bei Barkelsby zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei der eine Autofahrerin  in ihrem Opel Zaphira aus Eckernförde schwer verletzt wurde.

Voriger Artikel
Rettungsschwimmer in Not
Nächster Artikel
Salutschüsse für die Majestäten

Die Bergung des Wracks auf der Waabser Chaussee nahe Hohenstein war zunächst schwierig, weil das Fahrzeug gasbetrieben war: Explosionsgefahr.

Quelle: Uwe Rehbehn

Barkelsby/Eckernförde. Wie die Polizei berichtete, war die ältere Frau gegen 18.45 Uhr unterwegs in Richtung Waabs, als sie hinter einer Rechtskurve nahe Hohenstein offenbar die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor, nach links von Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Danach schleuderte der Wagen auf ein Feld, überschlug sich und blieb auf der Fahrerseite liegen.

Wie die Verunglückte ihren Wagen verlassen hatte, war zunächst unklar. Rettungssanitäter aus Eckernförde waren zuerst an der Unfallstelle. Die Verunglückte war nur mäßig ansprechbar, konnte den Rettern aber noch mitteilen, dass es sich bei ihrem Fahrzeug um einen gasbetriebenen Motor handelte. Dementsprechend vorsichtig gingen die beiden Feuerwehren aus Barkelsby und Eckernförde bei der Bergung des Wracks zu Werke, weil Explosion- beziehungsweise Brandgefahr bestand.

Erst als Spezialisten die Stromversorgung unterbrachen, war die Gefahr gebannt. Die verletzte Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen in eine Eckernförder Klinik gebracht. Ihr Fahrzeug hatte nur noch Schrottwert. Die Polizei sperrte die Landesstraße für knapp eine Stunde. Als Unfallursache kann nicht angepasste Geschwindigkeit vermutet werden, sagte ein Beamter nach der Bergung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3