18 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Weg für den Trainingskomplex ist frei

Altenholz Weg für den Trainingskomplex ist frei

Die Gemeinde hat die rechtlichen Voraussetzungen für den Bau des Trainings- und Sportkomplexes in Altenholz geschaffen. Dort werden auch die Spitzenhandballer des THW Kiel trainieren. In einer Sondersitzung beschloss die Gemeindevertretung einstimmig die zweite Änderung des B-Plans Nr. 19.

Voriger Artikel
Gefährliche Verfolgungsjagd durch Eckernförde
Nächster Artikel
Jugend filmt im Wildpark

Der Bauzaun steht schon: Auf dem Dataport-Gelände werden Vorbereitungen für den Bau des Druckzentrums und des Trainingkomplexes geschaffen.

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Altenholz. Das ist eine Voraussetzung für das Erteilen einer vorzeitigen Baugenehmigung beim Kreis, erklärte Bürgermeister Carlo Ehrich (SPD) dazu. Die Investoren stünden in den Startlöchern. Unter anderem werden auf der Grünfläche neben dem IT-Dienstleister Dataport im Ortsteil Klausdorf ein Sport- und Leistungszentrum mit Halle und 80-Meter-Laufbahn, die THW-Geschäftsstelle, eine Praxis für Physiotherapie, ein Hostel für Jugendteams im Trainingslager und Gäste des THW Kiel sowie die neue Dataport-Kantine entstehen, zählte Bürgermeister Carlo Ehrich (SPD) im jüngsten Bauausschuss auf.

Gebäude wird etwa 15 Meter hoch

Der Sportkomplex werde etwa 15 Meter hoch und überrage damit die vorhandenen Gebäude. Das Projekt ist eng verbunden mit dem Bau eines neuen Druck- und Kuvertierzentrums von Dataport. Dieses wird zehn bis zwölf Meter hoch.

Positiv für die Anwohner des Trainingskomplexes: Das Bauvorhaben rückte den Parkdruck rund um das Areal in den Fokus, der durch die steigende Zahl von Studierenden an der Fachhochschule entsteht. Einstimmig beschloss die Gemeindevertretung am Mittwoch deshalb auch, weitere Parkflächen rund um das Areal zu schaffen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Redaktion Lokales Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3