23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Wehrführung ist wieder vollständig

Strande Wehrführung ist wieder vollständig

Die Freiwillige Feuerwehr Strande hat nach zwei Jahren endlich wieder eine vollständige Wehrführung. Die Mitglieder wählten Hansjörg Nolte-Friesel am Freitagabend einhellig zum Stellvertreter von Wehrführer Michael Feindt.

Voriger Artikel
CDU Gettorf begrüßt den Frühling
Nächster Artikel
Enges Match am Tischkicker

Endlich nach zwei Jahren wieder eine komplette Wehrführung: Hansjörg Nolte-Friesel (links) ist jetzt Stellvertreter von Wehrführer Michael Feindt.

Quelle: Cornelia Müller

Strande. Nolte-Friesel, der seit 2006  in der Feuerwehr ist und ein Jahr lang Schriftwart war, hatte Feindt vorab mit der Mitteilung beunruhigt, er werde sein Amt niederlegen. Dass er sich jedoch in Rücksprache mit anderen Aktiven für das vakante Amt des Stellvertreters zur Wahl stellen würde, hatte die gut funktionierede Truppe zum eigenen Vergnügen zunächst „geheim“ gehalten. Feindt strahlte bei der Jahresversammlung am Freitagabend dennoch. Kurz vorher war er dann doch von dem Bewerber eingeweiht worden. Nolte-Friesel ist Anwalt und hat seine Kanzlei in Altenholz und daher auch einsatzfähig, wenn es brennt. „Ich bin sehr glücklich, dass ich nicht mehr allein dastehe“, sagte Feindt und gratulierte seinem motivierten Mitstreiter herzlich. Auch für alle übrigen vakanten Vorstandsämter fanden sich diesmal Bewerber, allen voran Feuerwehrfrauen. Die Strander Wehr hatte noch bis vor kurzen hart darum kämpfen müssen, überhaupt genügend Mitglieder zu finden, um ihre Aufgaben erfüllen zu können.

Inzwischen besteht sie aus 38 Aktiven, von denen einige allerdings oft berufsbedingt nicht an Einsätzen oder Ausbildungen teilnehmen können. „Daher bin ich extrem dankbar für jede weitere Person, die sich mit uns für den Brandtschutz enagagiert“, betonte Feindt. „Unsere Feuerwehr ist eine tolle Truppe, die leistungsfähig ist und neben aller Verantwortung auch viel Spaß hat.“ Mit 31 Einsätzen waren die Strander 2015 verhältnismäßig oft gefordert. Mit einer inoffiziellen Auszeichnung überraschten die Aktiven ihren Wehrführer zum Schluss: Er bekam eine selbstgebastelte Goldemedaille für seine Fairness und eine ausgezeichnete, motivierende Wehrführung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3