23 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Weiter Wirrwarr

Windradbau in Loose und Waabs Weiter Wirrwarr

Das Projekt bleibt umstritten. Die Bürgerenergiepark Schlei-Ostsee Betriebs GmbH & Co KG hat in den vergangenen Wochen auf Looser und Waabser Gebiet vier Windräder errichtet. „Die erste Anlage dürfte in dieser Woche ans Netz gehen“, sagte Geschäftsführer Sönke Martensen.

Voriger Artikel
Zu früh auf einen Täter festgelegt?
Nächster Artikel
Eine Ferien-Familie

Im Windpark auf Looser und Waabser Gebiet wurde in den vergangenen Tagen ein weiteres Rad errichtet. Insgesamt sind es nun fünf, auf dem Foto ist eines nicht zu sehen.

Quelle: Rainer Krüger

Loose/Waabs. Martensen legte mit Kurt-Jürgen Carl, dem zweiten Geschäftsführer, und Flächenbesitzer Dirk Weiland am Montag die Sicht der Investoren zum viel diskutierten Projekt dar.

 Zuletzt wurde die sogenannte Anlage Nummer fünf aufgestellt. Für sie hatte das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) einen Baustopp angeordnet, so LLUR-Sprecher Martin Schmidt. Wie aus dem Gespräch mit den Firmenvertretern hervorging, war er verhängt worden, weil die Anlage 1,2 Meter näher am Grundstück der benachbarten Familie Kirberg steht, als im Planverfahren angenommen worden war. Ursache der Abweichung seien falsche Basisdaten gewesen. „Es war nicht unser Fehler“, so Martensen. „Wir hatten eine Genehmigung. Dagegen wurde Widerspruch eingelegt. Wir stellten darauf einen Antrag auf Sofortvollzug.“ Der sei erfolgreich gewesen: „Unser Fundament ist genau dort, wo es laut Genehmigung sein soll.“

 Schmidt bestätigte diesen Ablauf. Jedoch habe die Firma damit nicht freie Bahn gehabt. Durch den Sofortvollzug sei nämlich die Genehmigung mit Auflagen – also dem Baustopp – neu wirksam geworden. Nun überlege das LLUR, ein förmliches Abweichungsverfahren einzuleiten. „Wenn die beteiligten Behörden den Fehler akzeptieren, kann alles geheilt werden“, so Schmidt. Davon hängt auch ab, ob die Firma ein Zwangsgeld von 10000 Euro zahlen muss.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3