16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Sechs Gemeinden feiern gemeinsam

Wohld-Gottesdienst Sechs Gemeinden feiern gemeinsam

Jährlich feiern die Kirchengemeinden Osdorf-Felm-Lindhöft, Krusendorf, Gettorf, Dänischenhagen, Altenholz und Schilksee-Strande den Wohld-Gottesdienst. Am Sonntag rückten sie in der Gettorfer St. Jürgen-Kirche die Losung des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages „Du siehst mich“ in den Fokus.

Voriger Artikel
Geborgenheit geben, für Akzeptanz sorgen
Nächster Artikel
Gettorf freut sich auf die Störche

Mit einem Beisammensein im Garten an der St. Jürgen-Kirche klang der siebte Wohld-Gottesdienst aus, den (von links) die Pastoren Thomas Heik (Osdorf, Felm, Lindhöft), Frank Boysen (Gettorf), Christa Loose-Stolten (Gettorf) Dirk Schulz (Gettorf), Peter Scharfenberg (Schilksee, Strande) und Vikarin Sarah Stützinger (Altenholz) gestaltet hatten.

Quelle: Ingrid Haese

Gettorf. Die Tradition ist noch jung, die für die sechs beteiligten Regionen zuständigen Pastoren riefen den Wohld-Gottesdienst 2010 ins Leben, um die Kirchengemeinden näher zusammenzubringen und den Austausch zu fördern. „Wir wollten mit der Losung „Du siehst mich“ den Geist des Kirchentages in die Region holen und dabei in unsere Kirchengemeinden hineinschauen“, berichtete Vikarin Sarah Stützinger am Sonntag zum Hintergrund der jüngsten Veranstaltung in der Reihe.

„Wie wir uns sehen, uns sehen möchten und wie uns andere wahrnehmen, ist ein wichtiges Thema“, erläuterte Pastorin Christa Loose-Stolten weiterführend und fuhr fort: „Menschen verbringen viel Zeit damit, sich gut zu präsentieren, sie möchten gut aussehen, gut angesehen werden. Manche können sich toll präsentieren, aber letztendlich ist jeder Mensch mit all seinen Schwächen wertvoll und wird von Gott so angenommen wie er ist.“ Und Vikarin Sarah Stützinger ergänzte: „Wir sollten einen positiven Blick setzen und betonen, dass Gott liebevoll und Kraft spendend auf uns schaut.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3