23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Marine präsentiert ihre Vielfalt

Eckernförde Marine präsentiert ihre Vielfalt

Die Bundeswehr wird 60 – und der Marinestützpunkt Eckernförde feiert das Jubiläum als einer von bundesweit 15 Standorten kräftig mit. Zum „Tag der Bundeswehr“ am Sonnabend, 13. Juni, werden tausende Besucher erwartet.

Voriger Artikel
Augen fürs All
Nächster Artikel
2000 Orchideen gezählt

Die Kampfschwimmer vom Kommando Spezialkräfte der Marine sind eine der Einheiten im Stützpunkt Eckernförde, die sich am Sonnabend mit ihren Fähigkeiten präsentieren.

Quelle: Ann-Kathrin Fischer

Eckernförde. Eckernförde. Die Bundeswehr wird 60 – und der Marinestützpunkt Eckernförde feiert das Jubiläum als einer von bundesweit 15 Standorten kräftig mit. Zum „Tag der Bundeswehr“ am Sonnabend, 13. Juni, werden tausende Besucher erwartet. Das umfangreiche Programm bietet unter anderem ein Open Ship (auch bei den U-Booten), Fallschirmsprünge, Abseilübungen, amphibische Vorführungen sowie jede Menge Informationen. Das Grußwort zur Eröffnung hält Ministerpräsident Torsten Albig (SPD).

 Ein Vertreter des Verteidigungsministeriums, der Kommandeur der Einsatzflottille 1, Kapitän zur See Jan Christian Kaack, und der Eckernförder Standortälteste, Fregattenkapitän Bernd Ufermann, geben um 10 Uhr den offiziellen Startschuss für die Jubiläumsveranstaltung im Marinestützpunkt. Eines von mehreren Highlights sind die hochmodernen U-Boote „U35“ und „U33“, die mit etwas Glück bei einer Verlosung besichtigt werden können. Als weitere Schiffe öffnen das Flottendienstboot „Oste“, das Minenjagdboot „Überherrn“, das Landungsboot „Lachs“, zwei Mehrzweckboote der Rüstungsflotte sowie der Rettungskreuzer „Nis Randers“ und das Zollboot „Priwall“ ihre Schotten.

 Spannende Einblicke gewährt auch das Ausbildungszentrum U-Boote (AZU) mit einem virtuellen Rundgang durch ein U-Boot und Fahrtsimulation. Mit Vorführungen stellen sich die im Stützpunkt beheimateten Spezialeinheiten vor. Soldaten des Kommandos Spezialkräfte der Marine landen mit dem Fallschirm auf dem Gelände. Die Bordeinsatzkompanie des Seebataillons zeigt Abseilübungen von Containern, und die Minentaucher entschärfen Kampfmittel. Ferner ist das Spezialpionierbataillon 164 mit einer amphibischen Übung präsent.

 Darüber hinaus erwartet die Besucher eine Feldeisenbahn, ein Römerlager, eine Ausstellung historischer Behördenfahrzeuge (mit Rundfahrten), Flugdrohnen-Vorführungen, Militärischer Fünfkampf, Boomranger-Schlauchbbootfahrten, Helmtaucher sowie ein Feldpostamt. Zahlreiche Stände informieren über die Einheiten der Bundeswehr, die Ausbildungsmöglichkeiten und über die Wehrtechnische Dienststelle WTD 71. Da Parkplätze am Marinestützpunkt sehr knapp sind, bietet die Bundeswehr einen Boots-Shuttle (ab Stadthafenspitze) und einen Bus-Shuttle an. Der Bus fährt im Zehn-Minuten-Takt die Parkplätze Noorstraße, Schulweg, ZOB/Bahnhof, SIG Sauer, Schulzentrum und WTD 71/Berliner Straße an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3